Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Änderung der Reisehinweise für Länder und Gebiete in der nordischen Region

Das Außenministerium rät von Reisen ab, die nicht unbedingt erforderlich sind. Der Reisehinweis ist bis zum 1. März gültig und kann verlängert werden. Auf der Grundlage der wöchentlichen Bewertung der Infektionssituation durch das National Institute of Public Health werden nun vom Travel Council Ausnahmen für Reisen nach Island, auf die Färöer und in die Krankenhausbezirke Åland und Kainuu in Finnland gemacht.

Die Bewertung der Infektionssituation für das Coronavirus durch das National Institute of Public Health empfiehlt, dass die Krankenhausbezirke Zentral-Ostrobothnien, Ost-Savolax, Lappland und Satakunta in Finnland auf der Infektionskarte für Europa von gelb nach rot wechseln. Dies wurde heute von der Regierung beschlossen, und daher wird auch der Reiserat geändert. Alle Reisenden aus diesen Gebieten, die von Mitternacht, Nacht bis Montag, 8. Februar, nach Norwegen kommen und die Kriterien für die Befreiung von den geltenden Einreisebestimmungen erfüllen, werden bei der Einreise für zehn Tage unter Quarantäne gestellt. Lesen Sie hier mehr über die Einreisebestimmungen nach Norwegen. Grundsätzlich haben nur Ausländer mit Wohnsitz in Norwegen die Möglichkeit, nach Norwegen einzureisen.

Das FHI empfiehlt außerdem, die Einreisequarantäne für Island, die Färöer und die finnischen Krankenhausbezirke Åland und Kainuu aufzuheben. Daher führt das Außenministerium Ausnahmen vom Reiserat für die oben genannten Länder und Gebiete ein, die auf der Infektionskarte für Europa von rot nach gelb wechseln.

Für den Rest der nordischen Region und die EU / EWR / Schengen werden sich keine Änderungen ergeben. Das Außenministerium rät von Reisen in den EWR / Schengen-Raum ab, die für Andorra, Belgien, Bulgarien, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Zypern, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, nicht unbedingt erforderlich sind. Monaco, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Schweden, Tschechische Republik, Deutschland, Ungarn, Staat Vatikanstadt, Österreich sowie Regionen und Gebiete Dänemarks und Finnlands. Siehe FHI-Liste.

Die Änderungen werden am Montag, den 8. Februar, ab Mitternacht wirksam. Sowohl die Infektionssituation als auch lokale Einschränkungen können sich schnell ändern. Jeder, der eine Auslandsreise in Betracht zieht, muss die Reise sorgfältig prüfen und sich mit der Situation in dem Land vertraut machen, in das er reisen wird. Menschen, die aus Ländern gekommen sind, die später den roten Status erhalten, müssen den Symptomen von covid-19 besondere Aufmerksamkeit widmen. Es ist sehr wichtig, dass sie sich selbst testen, wenn sie Symptome bekommen, mit der Händehygiene vorsichtig sind und mindestens einen Meter von anderen entfernt bleiben.

Das Außenministerium rät weiterhin von Reisen ab, die nicht unbedingt für alle Länder erforderlich sind, für die der Reiserat keine Ausnahme gemacht hat. Dieser Reisehinweis gilt grundsätzlich bis zum 1. März. Eine Übersicht darüber, welche Länder im EWR / Schengen-Raum sowie Länder und Regionen in den nordischen Ländern vom Reiserat ausgenommen sind, finden Sie in der Infektionskarte des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit und in den Reiseinformationen des Außenministeriums.

Da das Vereinigte Königreich ab Neujahr nicht mehr Mitglied der EU ist, wird das Vereinigte Königreich nicht in diese Bewertung einbezogen und unterliegt der Quarantäne auf gleicher Augenhöhe mit anderen Ländern außerhalb der EU / des EWR / des Schengen (sogenannte Drittländer).

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.