Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Anpassung der Kriterien für rote Länder

Die Regierung hat den Schwellenwert für die Einreisequarantäne in den letzten 14 Tagen von 20 auf 25 pro 100.000 Infizierte geändert. Außerdem wird die Grenze für den Anteil positiver Proben von 5 Prozent auf weniger als 4 Prozent geändert.

– Die Regierung nimmt eine geringfügige Anpassung der Kriterien für Ausnahmen von der Einreisequarantäne gemäß der Empfehlung des EU-Rates vor. Dies hat für uns in Norwegen derzeit wenig praktische Bedeutung, sagt der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste Bent Høie.

Es wird Ausnahmen von der Einreisequarantäne für Reisende aus Ländern des EWR-Raums und möglicherweise der Schweiz geben, wenn in den letzten zwei Wochen weniger als 25 bestätigte Fälle pro 100.000 Einwohner und in den letzten beiden Wochen durchschnittlich weniger als 4 Prozent positive Tests pro Woche aufgetreten sind Wochen.

Nach Angaben der norwegischen Gesundheitsdirektion und des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit wird diese Anpassung das Risiko einer Ausbreitung der Infektion in geringem Maße erhöhen.

– Wir halten die Markierung der roten und gelben Länder, sagt Høie.
– Die Infektionssituation in Europa ist so hoch, dass dies nicht der richtige Zeitpunkt ist, um in grüne, orangefarbene und rote Länder zu ziehen. Wir haben eine Empfehlung an die norwegische Bevölkerung, unnötige Auslandsreisen zu vermeiden. Wenn wir Regionen als grün definieren, kann dies zu Verwirrung führen.

Norwegen hat immer noch einen geringeren Infektionsdruck als die meisten anderen europäischen Länder, und die Einreise aus anderen Ländern birgt ein erhöhtes Risiko für Importinfektionen. Gleichzeitig hat Norwegen einige der strengsten Einreisekriterien in Europa. Die Reisehinweise, die Quarantäne und die Einreisebestimmungen des Außenministeriums tragen dazu bei, die Reiseaktivitäten gering zu halten.

Regionale Bewertungen
In Bezug auf die Verwendung regionaler Bewertungen im EWR-Raum außerhalb der nordischen Region bedeutet die Empfehlung des Rates, dass das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) die Verantwortung für die Erhebung und Zusammenstellung von Daten trägt, damit die Mitgliedstaaten über eine gemeinsame Datenbank verfügen und sich darauf beziehen können die gleiche Aufteilung in Regionen.

– Wir wollen ein klareres Bild davon und warten auf die Erfahrungen des ECDC und darauf, wie andere Länder sich darauf beziehen, bevor wir entscheiden, ob wir der Empfehlung des EU-Rates hier folgen. Daher wird sich in Regionen im EWR-Gebiet außerhalb der nordischen Region derzeit nichts ändern, sagt Høie.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.