Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Lokale Messungen sind am genauesten

Immer mehr Menschen mit Corona liegen in Krankenhäusern, das Gesundheitswesen im ganzen Land steht unter Druck. Die Regierung leitet daher noch einige nationale Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion ein, aber es sind die Kommunen, die die Situation vor Ort am besten kennen und gegebenenfalls Maßnahmen einleiten können.

Wenn wir diesen Trend nicht umkehren, könnten die Gesundheits- und Pflegedienste in kurzer Zeit überlastet werden. Kommunen mit großen Ausbrüchen müssen Maßnahmen ergreifen.

– Wir verfolgen die Situation kontinuierlich und nehmen die Tatsache ernst, dass die Zahl der Eintritte steigt. Wir glauben, dass es am genauesten ist, dass Gemeinden mit vielen Infektionen lokale Infektionskontrollmaßnahmen einführen. Die Kommunen haben große Verantwortung übernommen und gezeigt, dass sie Ausbrüche schnell und effektiv bewältigen können, und es ist wichtig, dass Kommunen mit schnell steigenden Infektionen diese Bemühungen fortsetzen, sagt Ministerpräsident Jonas Gahr Støre.

Bei Maßnahmenbedarf in mehreren Gemeinden derselben Wohn- und Arbeitsregion ist eine Abstimmung der Gemeinden wichtig. Das Ministerium für Gesundheits- und Pflegedienste wird in Erwägung ziehen, regionale Regelungen zu erlassen, wenn es den Gemeinden einer Region nicht gelingt, sich abzustimmen. Sie kann auch bei staatlichen Entscheidungen auf lokaler und regionaler Ebene relevant sein, wenn die Kommunen zu lange brauchen, um über angemessene lokale Maßnahmen zu entscheiden. Regierung und Gewerkschaften verfolgen die Lage aufmerksam.

– Gleichzeitig wissen wir, was es braucht, um das Blatt zu wenden. Wichtig ist, dass jeder im Krankheitsfall zu Hause bleibt, sich selbst testet und sich bei nachgewiesener koronaren Herzkrankheit isoliert. Eine verstärkte Impfung wird uns auch wichtige Zugkraft geben. Ich ermutige jeden, der die Möglichkeit hat, den Impfstoff zu nehmen, sagt Ingvild Kjerkol, die Ministerin für Gesundheits- und Pflegedienste.

Ungeimpfte enge Kontakte müssen sich testen lassen
Um die Ausbreitung der Infektion in der Gesellschaft einzudämmen, hat die Regierung beschlossen, dass ungeimpfte Personen über 18 Jahren, die mit einer Corona-Infizierten zusammenleben, eine Testpflicht haben. Diese Verpflichtung gilt ab dem 17. November.

– Wenn Sie ungeimpft sind und mit jemandem zusammenleben, bei dem Corona diagnostiziert wurde, müssen Sie 7 Tage lang täglich mit einem Selbsttest oder jeden zweiten Tag mit einem PCR-Test getestet werden. Die Prüfpflicht gilt bis zum Ablauf von 7 Tagen seit dem letzten engen Kontakt. Dies sei nicht nur eine Empfehlung, sondern eine Pflicht, sagt Kjerkol.

Wenn die mit einer infizierten Person lebende Person geimpft wurde, werden zwei Tests (Selbsttest oder PCR-Test) im gleichen Zeitraum empfohlen. Es wird auch empfohlen, dass alle unter 18 Jahren, die mit einer infizierten Person zusammenleben, das gleiche Testschema wie für ungeimpfte befolgen.

Wenn Sie mit einer infizierten Person zusammenleben, sollten Sie zu Hause bleiben, bis Sie beim ersten Test eine negative Antwort erhalten haben.

Nicht geimpfte Angehörige der Gesundheitsberufe sollten getestet werden und Gesichtsmasken tragen
In letzter Zeit wurde ungeimpften Angehörigen der Gesundheitsberufe und der Gefahr, dass sie gefährdete Patienten infizieren können, viel Aufmerksamkeit geschenkt. Die norwegische Gesundheitsdirektion hat die Gemeinden beraten, wie sie solche Situationen vermeiden können.

– Wir werden weitere Maßnahmen ergreifen, um gefährdete Patienten vor Infektionen zu schützen.

Deshalb wollen wir zweimal pro Woche ungeimpftes Personal testen und eine klare Ansage machen, dass sie einen Verband tragen müssen. Die norwegische Gesundheitsdirektion werde dazu Leitlinien an die Kommunen schicken, sagt Kjerkol.

Die Regierung wünscht sich auch einen gezielteren Einsatz von Tests in Schulen, um die Infektionsausbreitung dort zu erfassen und zu verhindern, wo die Infektion hoch ist und der Druck auf das Gesundheitswesen groß ist.

Das NIPH hat kürzlich die Empfehlung zum Testen in Schulen in Gemeinden mit hohem Infektionsdruck geändert.

Erleichtert die stärkere Nutzung des Corona-Zertifikats
Der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste wird Regelungen einführen, die Kommunen die Möglichkeit geben, die lokale Verwendung von Corona-Zertifikaten zu übernehmen.

– In mehreren Kommunen und in der Wirtschaft besteht der Wunsch, ein Corona-Zertifikat zur Vermeidung von Schließung, Abstandsauflagen und Nummernbeschränkungen nutzen zu können. Wir werden zügig eine Regelung einführen, die es Kommunen erlaubt, Corona-Zertifikate zu nutzen, um lokale Corona-Regeln zu lockern, sagt Kjerkol.

Die Regierung wird die Verwendung von Corona-Zertifikaten im Inland ohne weitere Maßnahmen erleichtern und warnt daher davor, die umfassendere Verwendung von Corona-Zertifikaten auf nationaler Ebene genauer zu prüfen.

– Wir werden prüfen, ob ein Corona-Zertifikat als Maßnahme zur Eindämmung der Infektion relevant sein kann, beispielsweise bei Ausstellern, Konzertstätten, Sportveranstaltungen, Kinos und Theatern. Jetzt, wo allen ein Impfstoff angeboten wurde, ist es leichter vorstellbar, dass man mit dem Corona-Zertifikat eine große Ausbreitung der Infektion verhindern kann, sagt Ministerpräsident Jonas Gahr Støre.

Regeln zum Testen
Bei bestätigter Covid-19-Infektion besteht für ungeimpfte Haushaltsmitglieder über 18 Jahren eine Testpflicht (gültig ab 17. November). Die Testung erfolgt entweder durch Testen an 7 aufeinanderfolgenden Tagen mit Selbsttests oder jeden zweiten Tag für 7 Tage mit PCR-Tests. (Neu)

Folgende Personen werden empfohlen, sich selbst zu testen:

  • Jeder mit neu aufgetretenen Atemwegs- oder anderen Covid-19-Symptomen, unabhängig vom Impfstatus.
  • Ungeimpfte Haushaltsmitglieder unter 18 Jahren bis eine Person bestätigten eine Covid-19-Infektion. Diesen wird empfohlen, für ungeimpfte Haushaltsmitglieder über 18 Jahren eines der beiden Testschemata zu befolgen. (Neu)
  • Geimpften Haushaltsmitgliedern einer bestätigt infizierten Person wird empfohlen, zweimal in einer Woche getestet zu werden. Engen Kontakten im Haushalt wird empfohlen, zu Hause zu bleiben, bis ein negatives erstes Testergebnis vorliegt. (Neu)
  • Darüber hinaus wird die norwegische Gesundheitsdirektion ab dem 25. November eine professionelle Richtlinie einführen, dass ungeimpftes Gesundheitspersonal mit Patientenkontakt regelmäßig getestet werden muss und in definierten Situationen Gesichtsmasken verwenden muss. (Neu)
Ratschläge und Regeln, die jetzt landesweit gelten
  • Verpflichtung zur Isolation bei Nachweis von Covid-19 (wer dieses Risiko bricht, droht eine Geldstrafe).
  • Waschen Sie Ihre Hände oft.
  • Verwenden Sie beim Husten oder Niesen ein Papiertaschentuch oder einen Ellbogenhaken. Werfen Sie das Taschentuch weg und waschen Sie sich anschließend die Hände.
  • Bleiben Sie zu Hause und testen Sie auf neu auftretende Atemwegssymptome.
  • Beratung für enge Kontakte und isolierte Personen (National Institute of Public Health)

Beratung für enge Kontakte und isolierte Personen (National Institute of Public Health)

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.