Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Norwegen erweitert Reisehinweise

Neue Veränderungen in der nordischen Region und in Europa.

er Reiserat, in dem das Außenministerium von Reisen abrät, die nicht für alle Länder unbedingt erforderlich sind, wird vom 20. August bis zum 1. Oktober verlängert.

Die Situation erfordert, dass wir den globalen Reiserat fortsetzen, der von Reisen abrät, die nicht für alle Länder unbedingt erforderlich sind. Die Welt befindet sich mitten in einer Pandemie. Wenn ich immer noch sage, dass wir weit von einer normalen Situation entfernt sind, liegt das daran, dass sich die Infektionssituation schnell ändert. Wir sehen, dass es in sehr vielen Ländern eine zunehmende Infektionsrate gibt, sagt Außenministerin Ine Eriksen Søreide.

Ausnahmen von diesen Reisehinweisen wurden für Länder im EWR / Schengen-Raum gemacht, die nach Angaben des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit die norwegischen Infektionskriterien erfüllen.

Ausnahmen vom Reiserat sind keine Einladung zur Auslandsreise. Jeder Einzelne muss sorgfältig überlegen, ob er reisen muss, sagt der Außenminister.

Die Regierung hat zuvor angekündigt, dass der Reiserat, in dem das Außenministerium von Reisen abrät, die nicht für alle Länder unbedingt erforderlich sind, bis zum 20. August dauern soll. Aufgrund der weltweit herausfordernden Infektionssituation hat die Regierung beschlossen, den Reiserat bis zum 1. Oktober zu verlängern. Der Reisehinweis wird nur widerrufen, wenn die Infektionssituation dies erfordert.

Basierend auf der Einschätzung des National Institute of Public Health zur Infektionssituation für Coronaviren hat die Regierung entschieden, dass mehr Länder und Gebiete auf der Infektionskarte für Europa rot sein werden. Das Außenministerium ändert daher seine Reisehinweise und rät von Reisen ab, die für diese Länder und Gebiete nicht unbedingt erforderlich sind. Dies gilt für Island, Zypern, Malta, die Niederlande und Polen. Der Travel Council ändert sich auch für die Färöer und einige Regionen in Schweden und Dänemark. Die sechs Regionen in Schweden, die vom Reiserat abgedeckt werden, sind Östergötland, Örebro, Blekinge, Värmland, Uppsala und Dalarna. Alle haben Infektionsfälle von 20 pro bestanden. 100.000 Einwohner in den letzten zwei Wochen. Gleiches gilt für die Region Seeland (ohne Hauptstadt) und Zentraljütland in Dänemark.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des National Institute of Public Health.

Ab dem 15. August werden somit folgende Länder im EWR / Schengen-Raum vom Reiserat abgedeckt, der von nicht unbedingt erforderlichen Reisen abrät: Andorra, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Island, Kroatien, Zypern, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Polen , Portugal, Rumänien, Spanien, der Schweiz und der Tschechischen Republik. Darüber hinaus gibt es die Färöer und einige Regionen in Schweden und Dänemark.

Das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit aktualisiert alle 14 Tage die Übersicht darüber, welche Länder und Regionen die Infektionskriterien erfüllen. Aktualisierungen können häufiger auftreten, wenn ein Land, ein Gebiet oder eine Region in einem nordischen Land eine sich verschlechternde Infektionssituation aufweist.

Das Außenministerium und das NIPH setzen die laufende Bewertung fort, welche Länder im EWR / Schengen-Raum vom Global Travel Council ausgenommen werden können. Eine Übersicht darüber, welche Länder im EWR / Schengen-Raum sowie Länder und Regionen in den nordischen Ländern vom Reiserat ausgenommen wurden, finden Sie in der Infektionskarte des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit und in den Reiseinformationen des Außenministeriums.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.