Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Der globale Reiserat des Außenministeriums wird erweitert

Der Global Travel Council wird vom 15. Januar bis zum 1. März verlängert.

Die Infektionssituation weltweit, die Unsicherheit über die Entwicklung der Pandemie, die Kapazität in den Gesundheitssystemen der verschiedenen Länder und die Reisebeschränkungen anderer Länder sind Faktoren, die berücksichtigt werden. Darüber hinaus ist die Priorität der Regierung, Infektionen aus dem Ausland zu begrenzen, von großer Bedeutung.

– Obwohl wir seit fast einem Jahr mit der Pandemie zu tun haben, sind wir noch weit von einer normalen Situation entfernt und die Infektionssituation ändert sich schnell. Aus diesem Grund setzen wir den Global Travel Council fort, der von Reisen abrät, die nicht für alle Länder unbedingt erforderlich sind. Wir machen weiterhin Ausnahmen für Länder im EWR / Schengen-Raum, die eine ausreichend geringe Infektionsausbreitung aufweisen. Es ist zu erwarten, dass es auch zu Ostern Reisebeschränkungen geben wird, und die Menschen sollten jetzt keine Auslandsreisen zu Ostern planen, sagt Außenministerin Ine Eriksen Søreide.

Bis heute sind nur wenige Gebiete in Finnland ausgenommen. Im EWR / Schengen-Raum rät das Außenministerium von Reisen ab, die für Andorra, Belgien, Bulgarien, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Zypern, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco und die Niederlande nicht unbedingt erforderlich sind , Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweiz, Schweden, Tschechische Republik, Deutschland, Ungarn, Vatikanstadt, Österreich sowie Regionen und Gebiete Dänemarks und Finnlands. Siehe FHI-Liste. Die Bewertung der Ausnahmen vom Travel Council für Länder mit einer ausreichend geringen Infektionsausbreitung im EWR / Schengen-Raum wird weiterhin wöchentlich erfolgen.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.