Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Der nächste Schritt bei der Wiedereröffnung findet am 27. Mai statt

Die Regierung geht von Mitternacht, Nacht bis Donnerstag, 27. Mai, in die zweite Phase des Wiedereröffnungsplans. Von da an können sich unter anderem mehr Menschen als heute versammeln, und Kindergärten und Schulen können auf die Ebene der grünen Initiative gehen, wo es kaum Infektionen gibt. Ab heute ist es nicht mehr ratsam, im Inland zu reisen.

– Wir sehen, dass die Zahl der Krankenhauseinweisungen abnimmt. Die Infektionsraten sind stabil. 36 Prozent aller über 18-Jährigen sind jetzt mit der ersten Dosis geimpft. Die Impfung verläuft nach Plan. Nach einer Gesamtbewertung hält es die Regierung daher für gerechtfertigt, mit dem nächsten Schritt bei der Wiedereröffnung Norwegens fortzufahren. Wir können jetzt die Arbeit zur Beschleunigung Norwegens wieder verstärken, sagt Ministerpräsidentin Erna Solberg.

Die Entscheidung, in die zweite Phase überzugehen, basiert auf Empfehlungen der norwegischen Gesundheitsdirektion und des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit.

Obwohl wir jetzt auf nationaler Ebene Erleichterung bringen, müssen wir vorsichtig sein. Lokale Ausbrüche und mehr Infektionen an einigen Orten bedeuten, dass strengere Regeln vor Ort erforderlich sind. Dies bedeutet, dass man immer noch auf Unterschiede bei den Maßnahmen im ganzen Land vorbereitet sein muss.

– Wenn wir uns jetzt national öffnen, ist es wichtig, dass die Kommunen Zeit haben, um zu beurteilen, ob sie vor Ort strengere Regeln haben müssen, um die Kontrolle über die Infektion zu behalten. Daher werden die Änderungen erst am 27. Mai wirksam, betont der Ministerpräsident.

Einige geringfügige Anpassungen werden an den Schritten im Plan der Regierung zur schrittweisen Wiedereröffnung vorgenommen . Dies gilt auch für die Schritte 3 und 4.

Öffnet für Grün in Kindergärten und Schulen
Bisher wurde die gelbe Aktionsstufe in allen Kindergärten und Schulen national festgelegt. Ab dem 27. Mai können die Gemeinden selbst entscheiden, welche Maßnahmen in Schulen und Kindergärten auf der Grundlage der Infektionssituation vor Ort angewendet werden. Dies bedeutet, dass Gemeinden mit geringer Infektion nun überlegen können, ob sie im Ampelmodell auf die grüne Ebene wechseln möchten.

– Wenn die Regierung Norwegen öffnet, priorisieren wir Kinder und Jugendliche. Sie erhalten weniger strenge Maßnahmen als die Erwachsenen. Schritt zwei bedeutet einen normaleren Alltag in vielen Kindergärten und Schulen. Für die Studenten öffnet es sich für mehr physische Präsenz, damit sie sich treffen und den bestmöglichen Unterricht erhalten können, sagt Minister für Bildung und Integration, Minister Guri Melby.

Voraussetzung für den Übergang auf die grüne Ebene ist, dass die Gemeinde im Laufe der Zeit nur eine geringe Infektion, eine gute Testkapazität und einen kontinuierlichen Überblick über die Anzahl der Infektionsfälle aufweist. Sie müssen auch einen Plan für eine schnelle Hochskalierung auf die gelbe oder rote Aktionsstufe haben.

Um mehr für den Sportunterricht an Universitäten, Hochschulen und Berufsschulen zu öffnen, wird eine verstärkte Verwendung regelmäßiger Tests und die Registrierung der anwesenden Personen eingeführt, um die Erkennung von Infektionen zu erleichtern.

Freizeitaktivitäten
Die empfohlene Gruppengröße für organisiertes Training in Breitensport sowie Kultur- und Freizeitaktivitäten wird für Erwachsene über 20 Jahre erhöht: 10 bis 20 Personen drinnen und 20 bis 30 Personen draußen. Es können mehrere Gruppen gleichzeitig aktiv sein, sofern sie in verschiedenen Kohorten getrennt gehalten werden.

Veranstaltungen
In Phase 2 nehmen möglicherweise mehr Teilnehmer an Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche teil. Bei Indoor-Veranstaltungen können bis zu 100 Personen anwesend sein, an denen Teilnehmer unter 20 Jahren teilnehmen, die derselben Gemeinde angehören.

– Ich bin froh, dass wir es jetzt Kindern und Jugendlichen leichter machen, sich zu treffen und sich an Aktivitäten zu beteiligen. Es ist nicht erforderlich, dass sie aus derselben Gemeinde stammen. Dies bedeutet, dass Kinder und Jugendliche, die in einer Gemeinde leben, aber mit einem Verein, einer Sportmannschaft oder einem Verein, beispielsweise in der Nachbargemeinde, trainieren, üben, versuchen und dergleichen, auch an Veranstaltungen mit dem Verein in der Nachbargemeinde teilnehmen können Gemeinde, sagt Minister für Kinder und Familien Kjell Ingolf Ropstad.

Bei öffentlichen Indoor-Veranstaltungen wird die Anzahl der Personen, die ohne feste, zugewiesene Sitzplätze anwesend sein können, von 10 auf 50 Personen erhöht.

Bei privaten Versammlungen, die nicht in Privathäusern, Gärten und Cottages stattfinden, wird die Anzahl in Innenräumen von 10 auf 20 Personen und im Freien von 20 auf 30 erhöht. Dies gilt beispielsweise für Feiern in gemieteten Räumlichkeiten oder an öffentlichen Orten.

In Privathaushalten steigt die Anzahl der Personen, die Ihnen empfohlen werden, von fünf auf zehn, solange Sie einen Abstand von 1 Meter einhalten können.

Wenn Sie das Haus besuchen, sind die geschützten (Lovdata) nicht in der Empfehlung enthalten, wie viele Sie sein sollten. Es muss immer noch möglich sein, Abstand zwischen denen zu halten, die nicht geschützt sind.

Messen und temporäre Märkte werden nun als Einkaufszentren und nicht mehr als Veranstaltungen geregelt.

Inlandreisen
Inlandsreisen können jetzt durchgeführt werden, aber es ist wichtig, dass Sie die Reise so planen, dass Sie die Ausbreitung der Infektion so weit wie möglich auf die Orte verteilen. Dies ist besonders wichtig für Reisende aus Gebieten mit hohem Infektionsdruck.

Für geschützte Personen (Lovdata) , die in einer Gemeinde mit strengen Maßnahmen leben und mit weniger strengen Maßnahmen in eine Gemeinde reisen, gilt die Empfehlung, Regeln und Empfehlungen in der Heimatgemeinde zu befolgen, nicht.

Da diese geänderten Empfehlungen für Inlandsreisen keine zusätzlichen Vorbereitungen oder Bewertungen in den Gemeinden erfordern, gilt dies ab heute.

Ausschank
Der Eintritt und die Ausschankstopps werden auf 24.00 Uhr verlängert, und auf die Anforderung des Lebensmittelservices beim Gießen wird verzichtet. Es werden weiterhin Anforderungen für die Platzierung des Tisches und einen Abstand von einem Meter bestehen.

Testen
Die Regierung erlaubt eine stärkere Verwendung von Massentests in Bereichen, in denen die Wiedereröffnung das Risiko einer stärkeren Infektion erhöht, insbesondere dort, wo seit langem strenge Maßnahmen getroffen wurden.

– Wir werden genauer untersuchen, wie wir ein System einrichten können, in dem private Akteure zur Durchführung der Tests eingesetzt werden können, damit die Testkapazität verbessert wird, beispielsweise um mehr Personen bei Veranstaltungen zu haben. Wir gehen davon aus, dass der öffentliche Sektor dafür bezahlen wird, betont Guri Melby.

Die Testkriterien werden geändert, damit die Kommunen Personen ohne Krankheitsverdacht testen können. Die Kommunen haben die Möglichkeit, die verfügbaren Testkapazitäten für diese neuen Zwecke zu priorisieren.

– Wir werden auch Massentests für Freizeit- und Niedrigschwellendienste im Bereich der psychiatrischen Versorgung und der Drogenmissbrauchsversorgung sowie an Arbeitsplätzen durchführen, an denen die Mitarbeiter viel Kontakt zu vielen haben. Während der Schulferien werden wir regelmäßig Tests durchführen, um Aktivitäten für Kinder und Jugendliche wie Sommerschulen, Sommeraktivitäten und Sommercamps in größerem Umfang nutzen zu können, sagt Kjell Ingolf Ropstad.

Spitzensportarten
Spitzensport ist eine neue Kategorie im Wiedereröffnungsplan. In Phase 2 wird es für Trainingsspiele in der PostNord-Liga im Fußball und in anderen Serien in Spitzensportarten geöffnet, die bisher noch nicht eröffnet wurden. Die Regierung wird drei Wochen nach dem 27. Mai für Ligaspiele in derselben Serie öffnen, sofern die Erfahrungen aus den Trainingsspielen und die Infektionssituation dies belegen.

Definitionen

Vollständig geimpft:

  • Diejenigen, die zwei Impfstoffdosen erhalten haben, mit Wirkung ab 1 Woche nach der letzten Dosis.
  • Diejenigen, die Covid-19 erhalten haben und mindestens 3 Wochen nach dem Testdatum eine Impfstoffdosis erhalten haben, mit Wirkung ab 1 Woche nach der Impfung.
  • Diejenigen, die die erste Impfstoffdosis erhalten haben und nach einer zugelassenen Labormethode mindestens 3 Wochen nach der Impfung positiv auf Covid-19 getestet wurden, wurden gestrippt.


Geschützt:

  • Vollständig geimpft
  • Diejenigen, die die erste Impfstoffdosis erhalten haben, dauern 3-15 Wochen nach der Impfung.
  • Diejenigen, die Covid-19 mit einer Dauer von Strippen bis 6 Monate nach dem Testdatum hatten, genehmigten die Labormethode.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.