Angeln in Norwegen,  Blog,  Boot,  Norwegen

Die Regierung führt Anforderungen für Hochgeschwindigkeitszertifikate auf See ein

Die Regierung hat beschlossen, dass für Fahrer von Freizeitbooten und Wassermotorrädern, die Geschwindigkeiten von 50 Knoten oder mehr erreichen können, eine Kompetenzanforderung eingeführt wird. Der neue Befähigungsnachweis muss sowohl einen theoretischen als auch einen praktischen Teil enthalten.

– Jetzt werden strengere Kompetenzanforderungen für diejenigen gelten, die Freizeitboote mit hoher Geschwindigkeit fahren. Das übergeordnete Ziel der Regierung bei der Bootspolitik ist es, ein sicheres Bootsleben zu ermöglichen, und wir haben die Vision, dass es mit Freizeitbooten keine Unfälle mit Todesopfern oder schweren Verletzungen geben wird. Deshalb nehmen wir diese Veränderungen vor, sagt Handels- und Industrieministerin Iselin Nybø.

Im Frühjahr 2021 führte die norwegische Seeschifffahrtsdirektion eine Konsultation zu neuen Vorschriften für Freizeitbootfahrer durch. Das Reglement sieht unter anderem einen separaten Befähigungsnachweis für Fahrer von Freizeitbooten vor, die 50 Knoten oder mehr erreichen können. Ein gemeinsamer theoretischer Teil wurde ebenfalls vorgeschlagen, gefolgt von einem Modul, das entweder an ein Hochgeschwindigkeitsboot (typischerweise ein RIB) oder ein Wasserfahrzeug angepasst ist. Außerdem wurde eine Altersgrenze von 18 Jahren für das Fahren von Hochgeschwindigkeitsbooten vorgeschlagen.

– Sicherheit und Interaktion auf See müssen immer große Aufmerksamkeit erhalten. Unabhängig von Vorschriften und Auflagen sei es wichtig, dass die Bootsnutzer selbst Verantwortung übernehmen und eine gute Haltung auf See zeigen, sagt der Minister für Handel und Industrie.

Es ist wichtig, eine ausreichende Abdeckung von Kursanbietern und Dozenten sicherzustellen, bevor neue Regelungen in Kraft treten. Damit Bootsfahrer und Kurszentren genügend Zeit haben, sich an die neuen Anforderungen anzupassen, wird vorgeschlagen, dass im Frühjahr 2023 neue Vorschriften in Kraft treten. In der Konsultation hat die norwegische Seeschifffahrtsdirektion Kurskosten von ca. NOK . geschätzt 3.500.

Fakten

2019 stellte die Regierung Meld vor. St. 30 Interaktion für mehr Sicherheit auf See, die eine Reihe von Maßnahmen im Bereich der Sportboote umfasste. Die norwegische Seeschifffahrtsdirektion hat daraufhin einen Bericht über die Einführung eines Hochgeschwindigkeitszeugnisses und die Pflicht zur Verwendung eines Totmanntasters erstellt, und 2021 fand eine Konsultation zu neuen Vorschriften statt. Link zur Anhörung

Jegliche Anforderung zur Verwendung eines automatischen Notstopps (Totmanntaste) wird im Zusammenhang mit der Überarbeitung des Kleinbootgesetzes berücksichtigt.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.