Angeln in Norwegen,  Blog,  Corona,  Fähren,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Die Regierung wird das vorübergehende Gesetz erweitern, das infektionsfreies Ticketing auf den Fähren erlaubt

– Wir sehen, dass die Koronasituation noch eine Weile anhält. Daher müssen wir sicherstellen, dass es möglicherweise auch im Jahr 2021 möglich ist, die Zeichenerkennung zu verwenden, um Zahlungen für Fährreisen einzuziehen. Dies ist sowohl für die Passagiere als auch für die Fährbesatzung sicherer, sagt Verkehrsminister Knut Arild Hareide.

Die manuelle Zahlung von Fährtickets wurde im März 2020 auf nationalen Straßenfährverbindungen und vielen kommunalen Fährverbindungen des Landkreises eingestellt. Ziel war es zu verhindern, dass der Verkauf von Fährtickets zu einer Quelle der Verbreitung von Covid-19 zwischen Passagieren und Besatzung wird.

Am 26. Mai verabschiedete das Storting ein vorläufiges Gesetz, das der norwegischen öffentlichen Straßenverwaltung und den Bezirksgemeinden die Möglichkeit gibt, die Zeichenerkennung zu nutzen, um nach der Fahrt die Zahlung für Fährfahrten verlangen zu können. Das System der vorübergehenden Zahlung wird seit April 2020 angewendet. Dies war wichtig, um die Fähren mit der erforderlichen Besatzung betreiben zu können und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Einnahmen aus Fährtickets erhalten bleiben.

– Das Programm hat gut funktioniert. Wir haben den Kontakt zwischen Passagieren und der Besatzung an Bord der Fähren verringert, und die Leute werden auf sichere und einfache Weise dafür bezahlt. Wir befinden uns jetzt in einer Situation mit vielen neuen Ausbreitungen des Coronavirus und wir ermutigen die Menschen, den engen Kontakt mit anderen zu beschränken. Dies gilt natürlich auch für Fährmannschaften. Daher schlägt die Regierung vor, das vorübergehende Gesetz bis 2021 zu verlängern, mit der Möglichkeit, dass die Maßnahme angewendet werden kann, solange ein Schutz vor einer Infektion durch das Coronavirus auf den Fähren erforderlich ist, sagt der Verkehrsminister.

Neues Aufhebungsdatum für das Gesetz
Das Gesetz wird am 1. Januar 2021 aufgehoben, wenn es nicht geändert wird. Das Ministerium für Verkehr und Kommunikation unterbreitet daher Vorschläge für Änderungen des vorläufigen Gesetzes über Erweiterungen und bestimmte technische Änderungen, die klarere Bestimmungen für die Verarbeitung personenbezogener Daten enthalten.

Der Vorschlag für eine Ausweitung des Gesetzes war in diesem Herbst Gegenstand einer breiten öffentlichen Konsultation, und die verschiedenen Konsultationsgremien stehen der Verlängerung im Allgemeinen positiv gegenüber. Viele Menschen wollen das System mit elektronischem Ticketing auf den Fähren dauerhaft.

In dem Änderungsvorschlag schlägt das Ministerium vor, dem Gesetz ein neues Aufhebungsdatum am 1. Januar 2022 zu geben. Das System kann nur noch von der norwegischen öffentlichen Straßenverwaltung und den Bezirksgemeinden im Jahr 2021 angewendet werden, solange es als notwendig erachtet wird, um eine Infektion des Coronavirus auf Fähren zu verhindern.

Das Ministerium arbeitet daran, Änderungen des Gesetzes über den gewerblichen Verkehr zu prüfen, damit die Registrierung von Fahrzeugkennzeichen für Fährtickets und die sonstige Verarbeitung personenbezogener Daten in diesem Zusammenhang im Gesetz geregelt sind. Das Ministerium wird zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückkommen.

Für mehr Informationen:

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.