Angeln in Norwegen,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Ein ganzheitlicher Plan zur Erhaltung der Meeresnatur

Norwegen bewirtschaftet Seegebiete mit grünen Fjorden, einem charakteristischen Archipel, einzigartigen Kaltwasserkorallen, offenen Seegebieten und tiefer See mit wertvoller Natur auf dem Meeresboden. Heute legt die Regierung dem Storting einen Bericht mit einem umfassenden Plan zur Erhaltung derart wichtiger Gebiete für die Meeresnatur vor.

-Das Meer ist sowohl für das Klima als auch für die Artenvielfalt der Welt wichtig, und Norwegen hat viel Meer. Wir haben sehr wichtige Natur an Land geschützt. Wir präsentieren jetzt einen Plan, wie wir in Zukunft daran arbeiten werden, wichtige Natur im Meer zu erhalten, sagt der Minister für Klima und Umwelt, Sveinung Rotevatn.

Norwegen hat lange daran gearbeitet, die Natur im Meer zu schützen. In einem Meeresschutzplan aus dem Jahr 2004 wurden 36 Gebiete für eine erste Phase des Meeresschutzes ausgewiesen. Das Gebiet lag hauptsächlich in Küstennähe, einige sind jedoch auch weiter von der Küste entfernt. 16 dieser Gebiete sind bisher geschützt.

-Wir finden viel wertvolle Natur im Meer und in Küstengebieten. Jetzt werden wir untersuchen, wie wir den Meeresschutzplan von 2004 durch mehrere neue Schutzgebiete ergänzen können. Wir wollen sowohl lokale als auch regionale Akteure und Regierungen weiter in diese Arbeit einbeziehen, sagt Rotevatn.

Außerhalb der Hoheitsgewässer, die sich auf 12 Seemeilen erstrecken, wenden wir jetzt verschiedene Bewirtschaftungsmaßnahmen an, beispielsweise gemäß der Fischereigesetzgebung, die wichtige Beiträge zur Erhaltung der Meeresnatur leistet, jedoch nicht befugt ist, Meeresschutzgebiete im Rahmen des Meeres zu schaffen Biodiversitätsgesetz. In dem Bericht kündigt die Regierung eine Überprüfung an, ob und wenn ja, wie die Gesetzgebung über 12 Seemeilen hinaus verbessert werden kann.

Norwegen hat sich internationalen Zielen zur Erhaltung der Meeresgebiete angeschlossen. Die Regierung wird einen eigenen Prozess einleiten, um die Praxis der Berichterstattung über den Beitrag Norwegens zur Erreichung der internationalen Schutzziele zu überprüfen und zu bewerten.

Das hochrangige Gremium für eine nachhaltige Meereswirtschaft, das Marine-Gremium unter dem Vorsitz von Premierministerin Erna Solberg und Präsident Surangel S. Whipps Jr. unterstützt in Palau ein neues globales Ziel, 30 Prozent der Weltmeere zu schützen oder zu schützen.

-Norway wird zur Umsetzung der internationalen Ziele beitragen. Jetzt legen wir dem Storting einen Bericht mit wichtigen Voraussetzungen vor, wie dies geschehen kann und wie wir in Zukunft arbeiten müssen, sagt Rotevatn.

In dem Bericht plant die Regierung auch, mehr Erfahrung in der Erhaltung von Meeresgebieten zum Wiederaufbau von Ökosystemen zu sammeln und Meeresgebiete zu kartieren, die für die Kohlenstoffspeicherung wichtig sind, um die Auswirkungen des Klimawandels zu erhalten und zu verringern.

-FNs Jahrzehnt für die Meeresforschung beginnt in diesem Jahr. Norwegen verfügt über ein solides Umfeld mit Fachkenntnissen im Bereich der Meereslebewesen. Eine neue und gezielte berufliche Anstrengung zur Erhaltung der Meeresgebiete, zur Wiederherstellung der Natur und zur Untersuchung der Auswirkungen auf die Ökosysteme kann von norwegischer Seite einen wertvollen Beitrag zur Wissensentwicklung in diesem Jahrzehnt leisten, sagt Rotevatn.

Laden Sie hier den gesamten Bericht zum Storting herunter. (norwegisch)

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.