Auto,  Blog,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Einen Schritt näher an einen neuen Tunnel zum Nordkap

– Diese Regierung hat die Entwicklung der Straßen im ganzen Land sichergestellt. Es erleichtert Menschen und Unternehmen den Alltag. Es bietet auch Arbeit. Jetzt haben wir einen Durchbruch im Skarvberg-Tunnel. Dies bedeutet, dass es auf dem Weg zum Nordkap überall im Berg Löcher gibt. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer neuen und sicheren Straße für Autofahrer und weiche Verkehrsteilnehmer, sagt Verkehrsminister Knut Arild Hareide.

Die heutige gebrannte Salbe bot Löcher in den neuen Skarvberg-Tunnel. Der neue Tunnel ist die einzige Straße zwischen der E6 und der Gemeinde Nordkapp. Eine Straße, die sowohl von Touristen als auch von Anwohnern viel benutzt wird.

– Nordkapp ist ein beliebtes Touristenziel. Gleichzeitig ist es die Heimat vieler, die das ganze Jahr über die Straße benutzen. Auch die Geschäftswelt ist von dieser Straße abhängig. Es war Zeit für einen neuen Skarvberg-Tunnel, und jetzt sehen wir buchstäblich das Licht am Ende des Tunnels, sagt Hareide.

Verzögertes Projekt
Das Gestein war arbeitsintensiver als erwartet, daher hat das Bohren und Sprengen einige Zeit in Anspruch genommen. Dies bedeutet auch Verzögerungen im Projekt, das voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 eröffnet wird.

– Ich möchte Skanska und die norwegische öffentliche Straßenverwaltung loben. Sie standen vor großen Herausforderungen. Sie haben dies auf gute Weise gelöst. In der Koronazeit ist es schwierig, eine Straße durch Berge zu bauen, aber jetzt sind einige der schwierigsten Arbeiten beendet. Ich hoffe, dass es nächstes Jahr möglich sein wird, den Tunnel zu öffnen, sagt der Verkehrsminister.

Sehen Sie, wie der Minister für Verkehr und Kommunikation über die traurige Liebesgeschichte im Zusammenhang mit dem Projekt erzählt: (Video auf norwegisch über den Quellelink)

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.