Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Neue nationale Maßnahmen

Um für Leben und Gesundheit zu sorgen und zu verhindern, dass Norwegen in die gleiche Situation wie viele europäische Länder gerät, führt die Regierung für einen begrenzten Zeitraum neue gezielte Maßnahmen ein.

Norwegen hat jetzt die höchste Anzahl von Krankenhauspatienten mit Covid-19 seit Mai.

– Wir stehen vor der schwersten Situation, die Infektion seit März rückgängig zu machen. Wenn wir jetzt Maßnahmen ergreifen, besteht eine viel größere Chance, dass wir mit der Großfamilie ein normales Weihnachtsfest feiern können, sagt Premierministerin Erna Solberg.

Sie betont, dass unser Verhalten in den kommenden Wochen für die Entwicklung einer Infektion von entscheidender Bedeutung ist.

– Leider müssen wir darauf vorbereitet sein, dass es in Zukunft mehr Krankenhausaufenthalte mit Covid-19 geben wird und dass es schwerere Krankheiten geben wird. Wir müssen neue Maßnahmen einführen, um diese Entwicklung umzukehren, sagt der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste Bent Høie.

Im August hatten wir 300 pro Woche infiziert. Im September hatten wir 700 pro Woche infiziert. Im Oktober haben wir 900 Neuinfektionen pro Woche. In der letzten Woche hat die Infektion weiter zugenommen. Die Infektion nimmt auch bei den ältesten zu.

– Die Gemeinden haben die Notfallvorsorge ausgerüstet und gezeigt, dass sie mit lokalen Ausbrüchen umgehen können. Der Schlüssel zur Bekämpfung der Infektion sind gute und gezielte Maßnahmen. Jetzt bekommen die Gemeinden noch mehr Werkzeuge, sagt Minister für Kinder und Familien Kjell Ingolf Ropstad.

Wir haben jetzt mehr Wissen über die Ausbreitung von Infektionen bei Kindern, und daher besteht keine Notwendigkeit für solch strenge Ratschläge für die Jüngsten.

– Wir verschärfen uns in einer Reihe von Bereichen, um Infektionen in der Gesellschaft zu reduzieren. Dies wird es einfacher machen, Kindergärten und Schulen offen zu halten, und es ist eine wichtige Priorität für die Regierung, sagt der Minister für Bildung und Integration, Guri Melby.

Alle Maßnahmen werden bis Anfang Dezember dauern.

Nationale Maßnahmen

Die folgenden nationalen Maßnahmen werden in der Nacht vor Mittwoch, dem 28. Oktober, um Mitternacht wirksam:

  • In Privathäusern, Gärten oder Ferienhäuser sollte man nicht mehr als 5 Gäste zusätzlich zu den Haushaltsmitgliedern haben. Wenn alle Gäste aus demselben Haushalt stammen, kann es mehrere geben. Dies bedeutet, dass sich zwei Familien treffen können, auch wenn sie viele Kinder haben.
  • Die Einschränkung, dass Sie nicht mehr als 5 Gäste haben sollten, gilt nicht für Kindergarten- oder Grundschulkohorten. Kinder und Jugendliche, die sich im Kindergarten oder in der Grundschule in derselben Kohorte befinden, sind bei Veranstaltungen von der Entfernungspflicht befreit.
  • Wir empfehlen, dass jeder mit weniger Menschen in sozialen Kontexten zusammen ist, für eine kürzere Zeit und nicht mit zu vielen verschiedenen Menschen während einer Woche.
  • Private Versammlungen an einem öffentlichen Ort oder in gemieteten oder geliehenen Räumlichkeiten sind auf maximal 50 Teilnehmer begrenzt.
  • Der heutige Zugang zu 600 Personen bei Veranstaltungen im Freien ist auf Veranstaltungen beschränkt, bei denen jeder im Publikum auf festen Plätzen sitzt.
  • Die Regierung schlägt vor, die Kommunen in Bezug auf die Kontrolle über die Einhaltung der Regeln für Veranstaltungen, Restaurants und Mitarbeiter zu stärken.

Quarantäneregeln

Neben privaten Versammlungen sehen wir auch eine erhöhte Infektion infolge der zunehmenden Arbeitsmigration. Dies ist sowohl auf die Tatsache zurückzuführen, dass einige die geltenden Vorschriften nicht einhalten, als auch nicht zuletzt auf die Tatsache, dass die schwerwiegende Infektionssituation in Europa das Risiko des derzeitigen Befreiungssystems erhöht. Daher wird die Regierung die derzeitigen Regeln für die Einwanderung von Arbeitskräften verschärfen:

  • Ausländische Arbeitnehmer aus den von der EU als rot bezeichneten Ländern sind nicht mehr von der Quarantänepflicht befreit. Die EU definiert rote Länder als Länder mit mehr als 150 Infizierten pro 100.000 innerhalb von 14 Tagen. Wenn mehr als 4% im Land positiv getestet werden, liegt der Grenzwert bei 50 pro 100.000 infizierten Personen. Sie können daher erst nach Ablauf der Quarantänezeit von 10 Tagen mit der Arbeit beginnen. Diese Änderung wird erst am Samstag, den 31. Oktober um Mitternacht wirksam. Die Änderung hat keine rückwirkende Wirkung.
  • Andere Mitarbeiter können weiterhin unter Quarantäne gestellt werden. Aber auch hier werden die Regeln verschärft: Mitarbeiter, die die Freizeitquarantäne haben, müssen alle drei Tage getestet und in den ersten zehn Tagen des Landes in Privatzimmern untergebracht werden. Es wird auch klargestellt, dass der Arbeitgeber die Entfernung zu anderen erleichtern muss, wenn man sich in der Freizeitquarantäne befindet. Diese Änderung wird am Mittwoch, den 28. Oktober, um Mitternacht wirksam. Die Änderungen haben keine rückwirkende Wirkung.
  • Die norwegische Gesundheitsdirektion und das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit werden beauftragt, die Quarantäneregeln zu überprüfen, um festzustellen, ob weitere Klarstellungen erforderlich sind.

Lokale Maßnahmen, die von Gemeinden mit hoher Infektion in Betracht gezogen werden sollten

Im Falle lokaler Ausbrüche bewerten die Kommunen zusammen mit der norwegischen Gesundheitsdirektion und dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit die Verschärfung der nationalen Maßnahmen und die Notwendigkeit eigener Maßnahmen auf der Grundlage des Rundschreibens der Regierung. Das Rundschreiben mit Vorschlägen für lokale Maßnahmen wird weiter gestärkt:

  • Die Anzahl der Kontakte pro Woche sollte 10 Personen in sozialen Kontexten zusätzlich zu Haushaltsmitgliedern und Kindergarten- und Grundschulkohorten nicht überschreiten.
  • Für alle öffentlichen Verkehrsmittel von / nach / in der Region sollten obligatorische Bandagen eingeführt werden.
  • Obligatorische Bandagen sollten in Innenräumen an öffentlichen Orten (Geschäften, Einkaufszentren) angelegt werden, an denen ein Abstand von mindestens 1 Meter nicht eingehalten werden kann.
  • In allen Situationen, in denen Sie nicht an einem Tisch sitzen, sollten Verbindlichkeiten in Restaurants in Innenräumen für alle Mitarbeiter und Gäste eingeführt werden.
  • Ein Verbot gegen den Eintritt in Nachtclubs nach kl sollte eingeführt werden. 22:00.
  • Bei Innenveranstaltungen ohne feste Sitzplätze (normalerweise 200) sollten Verbote gegen mehr als 20 Teilnehmer eingeführt werden.
  • Es sollte ein Auftrag für ein Heimbüro für Mitarbeiter mit Aufgaben erteilt werden, für die während / eines Teils der Arbeitswoche keine physische Anwesenheit erforderlich ist.
  • Die Nutzung des digitalen Fernunterrichts für Studierende sollte gefördert werden, sofern dies praktisch machbar ist.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.