Angeln in Norwegen,  Blog,  Flüge,  Neuigkeiten,  Norwegen

Norwegen unterstützt Norweger oder den Bau einer neuen Fluggesellschaft nicht weiter

Sowohl das norwegische als auch das Unternehmen von Erik G. Braathen haben den Staat zusätzlich zu den bereits etablierten Unterstützungsprogrammen für die Branche um finanzielle Unterstützung gebeten. Die Regierung hat beschlossen, dass der Staat diesen Unternehmen keine besondere finanzielle Unterstützung gewähren wird.

Die Luftfahrt befindet sich national und global in einer tiefen Krise, und es gibt viele Anzeichen dafür, dass dies noch einige Zeit so bleiben wird. Seit der Schließung im März hat die Regierung einen engen Dialog mit der Industrie geführt und zusammen mit dem Storting eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Situation zu verbessern: Befreiung von einer Reihe von Gebühren, staatlicher Kauf von Flugrouten zur Gewährleistung eines Mindestangebots, zusätzliche Entschädigung für bestehende Strecken (FOT) , Unterstützung für nichtstaatliche Flughäfen und ein Garantiesystem von bis zu 6 Mrd. NOK.

Insgesamt beläuft sich der außerordentliche Beitrag des Staates zur Luftfahrt in Norwegen im Jahr 2020 bis zu 14 Mrd. NOK.

Darüber hinaus hat die norwegische Air Shuttle ASA (“Norwegian”) den Staat um mehrere Milliarden Unterstützung gebeten, während Erik G. Braathen im Rahmen der Finanzierung einer neuen norwegischen Fluggesellschaft wie Braathen und eines Umfelds, in dem er arbeitet, um staatliche Unterstützung gebeten hat, aufbauen.

– Wir glauben, dass die Hauptüberlegung des Staates für ein angemessenes Angebot und einen gesunden Wettbewerb in der Luftfahrt auf dem norwegischen Luftverkehrsmarkt weiterhin berücksichtigt wird. Norwegian hat um finanzielle Unterstützung in Milliardenhöhe gebeten, und die Regierung ist der Ansicht, dass in dieser Situation keine vernünftige Verwendung von Gemeinschaftsmitteln erfolgt. Eine solche Unterstützung könnte auch den Wettbewerb verzerren. Die Akteure der norwegischen Luftfahrt können auch von vielen anderen von uns vorgestellten allgemeinen Programmen profitieren, sagt Handels- und Industrieminister Iselin Nybø (V).

– Flugzeuge sind ein wesentlicher Bestandteil des Transportangebots in einem langgestreckten Land wie Norwegen, und wir möchten dazu beitragen, auch nach der Koronapandemie eine wettbewerbsfähige Luftfahrtindustrie zu gewährleisten. Kurzfristig ist es das Ziel des Staates, ein notwendiges Mindestangebot an Luftverkehrsdiensten zu schaffen. Langfristig, wenn sich die Märkte normalisieren, ist das Ziel ein gesunder Wettbewerb auf dem norwegischen Luftverkehrsmarkt. Die Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Situation in der norwegischen Luftfahrt zu verbessern. Wir werden bald mit Informationen über die Fortsetzung und Stärkung dieser Maßnahmen zurückkehren, sagt Verkehrsminister Knut Arild Hareide (Krf).

Quelle: www.regjeringen.n

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.