Blog,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Preikestolen und Kjerag wurden als nationale Touristenpfade ausgewiesen

Die Wege nach Preikestolen und Kjerag in Rogaland wurden von der norwegischen Umweltbehörde als nationale Touristenpfade ausgewiesen. Die Wanderwege erhalten ein festes Grundstipendium von 300.000 NOK pro Jahr und werden im Rahmen des normalen Zuschussprogramms für nationale Touristenpfade priorisiert.

– Es ist nicht einfach, Wege mit so vielen außergewöhnlichen Eigenschaften wie den Pulpit Rock und den Kjerag zu finden. Voraussetzung für die Benennung als National Tourist Trail ist unter anderem eine außergewöhnliche Anzahl von Besuchen, bei denen internationale Touristen einen großen Teil der Besucher ausmachen. Es ist eine exklusive Gruppe, der Preikestolen und Kjerag inzwischen angehören, sagt der Minister für Klima und Umwelt, Sveinung Rotevatn.

Das Ministerium für Klima und Umwelt hat 2018 beschlossen, dass bis zu 15 Wanderwege den offiziellen Titel National Tourist Trail erhalten können.

Das Programm wird finanzielle Unterstützung gewährleisten, unter anderem für Beschilderung und Kennzeichnung, sanitäre Einrichtungen, Vorbereitung von Wegen, verbesserten Zugang und Unterstützung für verschiedene Informations- und Sicherheitsmaßnahmen. Diese Maßnahmen haben dazu geführt, dass die Anzahl der Rettungsaktionen erheblich zurückgegangen ist und der Verschleiß und die Abfälle erheblich zurückgegangen sind. Gleichzeitig trägt dies dazu bei, dass die Wanderwege ihre Attraktivität behalten, was wiederum zur lokalen Wertschöpfung beiträgt.

– Die Wege nach Preikestolen und Kjerag bieten sowohl norwegischen als auch ausländischen Touristen fantastische Erlebnisse und Erinnerungen fürs Leben. Diese Wege sind auch etwas anders, was gut ist. Die Kanzel ist etwas kürzer und etwas weniger anspruchsvoll als der Weg nach Kjerag. Nationale Touristenpfade müssen vielfältig sein, sagt Sveinung Rotevatn.

Maßnahmen, die durch das Förderprogramm unterstützt werden, dürfen die biologische Vielfalt, das Leben im Freien und die Landschaft nicht beeinträchtigen. Es dürfen nicht mehr oder umfassendere Maßnahmen durchgeführt werden, als erforderlich sind. Alle Bau- und Konstruktionsmaßnahmen müssen an die Landschaft sowie die Natur- und Erfahrungswerte angepasst werden, und Maßnahmen müssen auch im Rahmen des Rechts auf öffentlichen Zugang und der norwegischen Tradition des Lebens im Freien erfolgen.

– Rogaland hat lange Zeit langfristig und ganzheitlich gedacht, wenn es um Tourismus und Naturschutz geht. Es ist großartig, dass so viele die norwegische Natur besuchen wollen. Gleichzeitig müssen wir sicherstellen, dass dies die natürlichen Werte und Naturerlebnisse nicht beeinträchtigt. Sowohl Preikestolen als auch Kjerag sind gute Beispiele dafür, dass dies durchaus möglich ist, sagt Sveinung Rotevatn.

Ein Trail ist jeweils für fünf Jahre zugelassen. Dann muss es erneut beantragt werden. Dies stellt sicher, dass der Status ein Qualitätssiegel ist und gibt den Besuchern ein Gefühl der Sicherheit, dass der Weg in Bezug auf Sicherheit, Zugang, sanitäre Einrichtungen, Abfallwirtschaft, Information und natürliche Werte immer ein bestimmtes Niveau beibehält. Der Titel National Tourist Trail ist daher kein dauerhafter Status, sondern ein Gütesiegel, an dessen Aufrechterhaltung aktiv gearbeitet werden muss.

Die Pressemitteilung der norwegischen Umweltbehörde finden Sie hier.

Lesen Sie hier mehr über National Tourist Trails bei der norwegischen Umweltbehörde.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.