Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Regierung wartet mit Corona-Erleichterung

Die Infektionssituation in Norwegen zeigt, dass die Regierung mit weiteren Erleichterungen der Maßnahmen wartet. Die Situation wird genau überwacht, und die Behörden bewerten kontinuierlich sowohl die Strategie als auch die spezifischen Maßnahmen zur Infektionskontrolle.

– Wir hatten mehrere lokale Ausbrüche, die jetzt unter Kontrolle zu sein scheinen. Um die Kontrolle zu behalten und weitere derartige Ausbrüche zu begrenzen, wird die schrittweise Lockerung ausgesetzt, sagt Ministerpräsidentin Erna Solberg.

Die Regierung wartet daher darauf, bei Veranstaltungen für mehr als 200 Personen zu öffnen und sich für den Breitensport für Erwachsene zu öffnen.

– Ich verstehe, dass viele davon enttäuscht sind, aber wir müssen die Ausbreitung der Infektion unter Kontrolle halten, sagt der Premierminister.

Die langfristige Strategie zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie ab dem 7. Mai wird fortgesetzt. Aufgrund der Ansteckungssituation hat die Regierung jedoch beschlossen, die schrittweise Linderung nun einzustellen.

Mitte September wird die Regierung entscheiden, ob die Infektionssituation darauf hindeutet, dass wir mit der weiteren Koronaentlastung fortfahren können.

Die Regierung und die Gesundheitsbehörden betonen, dass die grundlegenden Räte zur Infektionskontrolle fortgesetzt werden müssen. Die Distanzanforderung ist der wichtigste und wirksamste Schutz, um die Pandemie zu beenden und den Infektionsdruck niedrig zu halten.

Hoher Druck und gute Arbeit
Der Premierminister möchte die Gemeinden, die lokale Ausbrüche hatten, für die Art und Weise loben, wie sie mit der Situation umgegangen sind.

– Es gab viel Druck auf Tests und Nachverfolgung, aber die Kommunen haben dies gut gehandhabt und die Kontrolle über die Infektion erlangt.

Viele Leute arbeiten jetzt viel. Viele haben dies auch über einen langen Zeitraum getan.

– Viele Mitarbeiter in den Gemeinden, verschiedenen Unternehmen und Agenturen haben aufgrund der Situation einen hohen Arbeitsdruck. Gleiches gilt für Mitarbeiter der norwegischen Gesundheitsdirektion und des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit. Sie alle machen einen unglaublich wichtigen Job. Ich möchte mich bei allen bedanken, die an verschiedenen Aufgaben im Zusammenhang mit dieser Situation arbeiten und arbeiten, sagt Erna Solberg.

Impfstoffentwicklung
Es ist sehr wichtig, einen Covid-19-Impfstoff einzusetzen. Norwegen war frühzeitig mit zusätzlicher norwegischer Unterstützung für die Impfstoffallianz CEPI unterwegs und hat aktiv daran gearbeitet, dass mehr Länder einen Beitrag leisten. Die Arbeit hat zu Ergebnissen geführt.

Norwegen hat sich für eine Zusammenarbeit entschieden, um den Impfstoff zu sichern. Als kleines Land steht Norwegen in einer solchen Situation weit hinter der Pharmaindustrie zurück. Um sicherzustellen, dass die Bevölkerung in Norwegen geimpft wird, haben wir uns für eine Zusammenarbeit mit der EU entschieden.

– Am Freitag, den 14. August, hatte ich ein Gespräch mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie bestätigte dann, dass Norwegen versorgt wird, wenn die EU kontinuierlich Abkommen über Impfstoffe abschließt. Und letzte Woche hat Schweden bestätigt, dass diejenigen als Mitgliedstaaten die Aufgabe übernehmen, die Impfstoffe zu erhalten, die in diesem Abkommen nach Norwegen und Island gelangen, sagt der Premierminister.

– Das sind gute Nachrichten, und ich möchte Schweden dafür und für die Hilfe danken, die wir bei der Arbeit an der EU-Kommission erhalten haben, sagt Erna Solberg.

Sie betont, dass die Pandemie global ist.

– Die Lösung muss daher auch global sein. Wir setzen daher die Arbeit an einer weltweit fairen Verteilung von Impfstoffen fort. Die internationale Zusammenarbeit ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass alle Länder Zugang zu Impfstoffen haben.

Mundschutz
Die Regierung erweitert die Empfehlung, Gesichtsmasken in Bussen, Straßenbahnen und Eisenbahnen in Oslo sowie von und nach Oslo zu verwenden, wenn ein Abstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann.

Mundstücke sind kein Ersatz für die Distanzanforderung. Das Messgerät bietet immer noch den besten Schutz, aber Gesichtsmasken sollten verwendet werden, wenn es nicht möglich ist, Abstand zu halten, sagt der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste Bent Høie.

Die Empfehlung ist eine Woche gültig.

In Indre Østfold hat die Infektion abgenommen, und es besteht keine Notwendigkeit mehr für Empfehlungen für Bandagen im öffentlichen Verkehr.

Grundschulkindern und jüngeren Kindern wird immer noch nicht empfohlen, Gesichtsmasken zu tragen. Kinder unter zwei Jahren sollten überhaupt keine Gesichtsmasken tragen.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.