Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Regionale Infektionsschutzmaßnahmen in mehreren Gemeinden in Westnorwegen

Die Regierung leitet in mehreren Gemeinden in Westnorwegen regionale Maßnahmen ein, um die Infektion einzudämmen.

Die norwegische Gesundheitsdirektion und das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit haben in den letzten Wochen die Situation in Westnorwegen verfolgt. Es hat unsere steigende Corona-Infektion im Laufe der Zeit in der Region.

– Sowohl in den Gemeinden als auch in den Krankenhäusern gibt es einen großen Zustrom von Patienten und eine hohe Zahl von Krankheits- und sonstigen Fehlzeiten im Gesundheitswesen. Zudem sind die Krankenhäuser in der Region in Alarmbereitschaft. Die Situation ist sehr herausfordernd. Deshalb haben wir hier jetzt Maßnahmen umgesetzt, sagt Ministerin für Gesundheit und Pflege Ingvild Kjerkol.

Diese regionalen Maßnahmen werden per Verordnung eingeführt:

  • Pflicht zur Verwendung von Gesichtsmasken, wenn in Geschäften, Einkaufszentren, öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis ein Abstand von mindestens einem Meter nicht eingehalten werden kann. Die Verbandpflicht gilt nicht für Kinder unter 12 Jahren oder für Personen, die aus medizinischen oder anderen Gründen keinen Verband tragen können.
  • Eine Anordnung, dass Arbeitsplätze, an denen Homeoffice möglich ist, ohne Beeinträchtigung wichtiger und notwendiger Dienstleistungen möglich ist, soll sicherstellen, dass Mitarbeiter die ganze oder einen Teil der Woche von zu Hause aus arbeiten.
  • Anzahlbeschränkungen für private Indoor-Events. Bis zu 100 Personen in einer öffentlichen Stadt oder in gemieteten oder geliehenen Räumlichkeiten.
  • Pflicht für Restaurants und Veranstalter, ein System zur Registrierung von Gästen und zur Benachrichtigung von Gästen über eine Infektionsbelastung zu haben
  • Anforderungen an die Bedienung von Alkohol am Tisch für Restaurants und Veranstaltungen mit einer Spirituosenlizenz.
  • Anforderungen an Sitzplätze für Restaurants mit einer Spirituosenlizenz. Bei Indoor-Veranstaltungen ohne feste Sitzplatzreservierung können maximal 600 Zuschauer im Publikum sein. Sie werden in Kohorten von höchstens 200 eingeteilt.

Die Maßnahmen sind dieselben, die gestern für die Gemeinde Oslo und mehrere Gemeinden im Hinterland und im Landkreis Viken umgesetzt wurden.

Die Regelungen zu regionalen Maßnahmen gelten für folgende Gemeinden im Gewerbegebiet Helse Bergen:

  • Alver
  • Askøy
  • Austevoll
  • Austrheim
  • Bergen
  • Bjørnafjorden
  • Kvam
  • Osterøy
  • Modalen
  • Samnanger
  • Vaksdal
  • Voss
  • Øygarden

Die norwegische Gesundheitsdirektion unterstützt die staatliche Verwaltung bei der Ermutigung, dass die folgenden Gemeinden die Infektionssituation in ihrer eigenen Gemeinde aufmerksam verfolgen und den Bedarf an verstärkten Empfehlungen und Maßnahmen kontinuierlich prüfen: Eidfjord, Fedje, Gülen, Masfjorden und Ulvik.

Die regionalen Maßnahmen treten heute, Freitag, 3. Dezember, um 21 Uhr in Kraft und gelten bis auf Weiteres.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.