Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Status covid-19 Woche 38

Die Ausbreitung von Infektionen ist national immer noch relativ gering, obwohl sie in den letzten Wochen zugenommen hat. Es zeigt Überwachungsdaten und Modelle aus dem aktualisierten Wochenbericht des National Institute of Public Health.

– Letzte Woche ist der Anstieg der Anzahl der gemeldeten Covid-19-Fälle hauptsächlich auf die Situation in Oslo zurückzuführen. Darüber hinaus gibt es im ganzen Land einige Ausbrüche, die vor Ort behandelt werden, sagt Abteilungsleiter Line Vold vom National Institute of Public Health.

In Woche 38 wurden 711 Personen mit Coronavirus infiziert gemeldet, verglichen mit 763 in Woche 37 (27,5 pro 100.000 Einwohner in den Wochen 37 und 38 zusammen).

In fünf Landkreisen nahm die Zahl der Infizierten zu: Innlandet, Agder, Møre og Romsdal, Rogaland und Oslo. In anderen Landkreisen wurden jedoch weniger Infektionen gemeldet, und 266 Gemeinden meldeten in Woche 38 keine Infektionen.

– Wir sehen, dass die meisten Infektionen bei jungen Menschen gemeldet werden. Die höchste Anzahl gemeldeter Fälle in Woche 38 in Bezug auf die Bevölkerung wurde in den Altersgruppen 20-39 Jahre und 13-19 Jahre beobachtet, sagt Vold.

– Die Zahl der Neueinweisungen in Krankenhäuser ist immer noch niedrig, in den letzten zwei Wochen wurde jedoch ein Anstieg beobachtet. 20 Personen in Woche 38 und 21 Personen in Woche 37. Dies ist die höchste Anzahl von Zulassungen pro Woche seit Woche 17. Es ist zu früh zu sagen, ob dies der Beginn eines Trends ist, fährt sie fort.

Trotz lokaler Ausbrüche und Cluster und einer Zunahme der Krankenhauseinweisungen in den letzten zwei Wochen sieht die FHI keine Zunahme der Einweisungen auf die Intensivstation oder Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

– Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Infektion in den letzten Wochen hauptsächlich bei jüngeren Menschen mit einem geringen Risiko für einen schweren Verlauf aufgetreten ist und dass wir aufgrund der umfangreichen Tests und der Verfolgung von Infektionen mehr infizierte Personen mit einem milden Verlauf erkennen, erklärt Vold.

Der R-Wert
Die Zunahme der Infektionsfälle spiegelt sich auch in der sogenannten R-Nummer, der Reproduktionszahl, wider. Wenn R niedriger als 1 ist, nimmt die Epidemie ab, während sie zunimmt, wenn die R-Zahl über 1 liegt.

Während der R-Wert für August im Modellierungsbericht der letzten Woche durchschnittlich 0,88 betrug, beträgt der Wert im letzten Modellierungsbericht, der am 23. September veröffentlicht wurde, 1,26. Diese Zahl spiegelt den Spread Anfang September wider.

– Es ist wichtig zu bedenken, dass die Schätzungen aus der mathematischen Modellierung, die auf der Grundlage einer geringen Anzahl von Zulassungen berechnet werden, sehr unsicher sind. Obwohl R jetzt mit 1,26 berechnet wird, ist unsere Einschätzung, dass die Infektionssituation relativ stabil ist. Es gibt jedoch allen Grund, wachsam zu sein und die Situation genau zu verfolgen, betont Line Vold.

Wochenberichte für covid-19 – auf der Veröffentlichungsseite für die Wochenberichte.

Einige wichtige Punkte aus dem Bericht für Woche 38

  • 711 Personen wurden letzte Woche mit Coronavirus infiziert gemeldet, verglichen mit 763 in Woche 37. Die Anzahl der Infektionen pro 100.000 beträgt in den letzten zwei Wochen 27,5 (Wochen 37 und 38 zusammen).
  • Insgesamt 13.012 mit dem Coronavirus infizierte Personen haben sich bei MSIS gemeldet.
  • In 5 Landkreisen (Innlandet, Agder, Møre und Romsdal, Rogaland und Oslo) gab es letzte Woche einen Anstieg der gemeldeten Infektionen, während in 5 anderen Landkreisen (Vestfold und Telemark, Viken, Nordland, Vestland und Troms und Finnmark) weniger Fälle gemeldet wurden als die Woche zuvor.
  • Die meisten Infizierten wurden aus Oslo (281 Fälle in Woche 38, gegenüber 222 Fällen in Woche 37), Viken (164 Fälle in Woche 38 gegen 194 in Woche 37) und Vestland (141 in Woche 38 gegen 256 in Woche 37) gemeldet Oslo, Vestland und Viken hatten in den letzten zwei Wochen ebenfalls die höchste Anzahl an Infektionen pro 100.000 Einwohner (72,5; 62,4 bzw. 28,8). 266 Gemeinden meldeten in Woche 38 keine Infektionen, und von den 90, die sich als infiziert meldeten, gaben 69 weniger als 5 Infizierte an.
  • In Woche 38 wurde das FHI über 9 Ausbrüche informiert, die vom städtischen Gesundheitsdienst in Zusammenarbeit mit dem National Institute of Public Health verfolgt wurden. Die Ausbrüche betrafen Schulen, Haushalte und Einrichtungen (Pflegeheime). Darüber hinaus hat das FHI die anhaltenden Ausbrüche in Bergen und Fredrikstad / Sarpsborg / Indre Østfold verfolgt, die zu den größten lokalen Ausbrüchen seit Beginn der Pandemie gehören.
  • Der Infektionsort ist für 831 (89%) von insgesamt 934 Personen verfügbar, die in den letzten zwei Wochen in Norwegen infiziert wurden. Die am häufigsten angenommenen Infektionsherde waren private Haushalte (322; 39%), private Veranstaltungen (149; 18%) und Arbeit / Universität (108; 13%). In 104 Fällen (13%) war die vermutete Infektionsstelle unbekannt.
  • Unter den insgesamt 934 Personen, die in den letzten zwei Wochen in Norwegen als infiziert gemeldet wurden, stehen 806 (86%) Informationen zum Kontakt mit einem bekannten Covid-19-Fall zur Verfügung. Unter diesen hatten 653 (81%) Kontakt zu einem bekannten Fall.
  • Zwei Neuaufnahmen auf der Intensivstation wurden in Woche 37 und eine in Woche 38 gemeldet. Zwischen Woche 26 und 36 wurde wöchentlich ein neuer Patient auf die Intensivstation aufgenommen.
  • 267 Covid-19-assoziierte Todesfälle (5,0 pro 100.000) wurden dem National Institute of Public Health gemeldet. Ein Todesfall wurde mit einem Todesdatum in Woche 38 gemeldet. Das Durchschnittsalter der Toten beträgt 82 Jahre. Mit wenigen Ausnahmen wird die Gesamtmortalität in der Bevölkerung in den letzten sechs Monaten auf normal oder niedriger geschätzt.
  • Bis einschließlich Woche 38 wurden 969.983 Personen auf Sars-CoV-2 getestet. Dies entspricht rund 18,1 Prozent der Bevölkerung. In Woche 38 wurden 73.074 Personen getestet, und es gab einen Rückgang von 8 Prozent gegenüber der Woche zuvor (79.626). Der Anteil der Positiven unter den Testpersonen betrug in Woche 38 0,97 Prozent, was 0,96 Prozent in Woche 37 entspricht. Die Übersicht des Landkreises zeigt, dass Oslo sowohl in Woche 38 (2,7%) als auch in Woche 37 (2,7%) den höchsten Anteil an positiven Proben aufwies 2,2%).
  • Das Durchschnittsalter seit der Meldung des ersten Falles beträgt 40 Jahre und in Woche 38 30 Jahre. Die höchste Anzahl gemeldeter Fälle in Bezug auf die Bevölkerung in Woche 38 wurde in den Altersgruppen
    20-39 Jahre (24 pro 100.000) und 13-19 Jahren (20 pro 100.000) beobachtet.
  • Informationen zum Infektionsland lagen für 1.006 (68%) der 1.474 in den letzten zwei Wochen gemeldeten Infektionen vor. Davon waren 934 (93%) in Norwegen und 72 (7%) im Ausland infiziert. Unter denjenigen, die in den Wochen 37 bis 38 im Ausland als infiziert registriert waren, befanden sich 3 in Ländern, die zum Zeitpunkt der Einreise von der Quarantäne befreit waren (“gelbe Länder”), und 69 Personen waren in Länder gereist, in denen bei der Einreise nach Norwegen Quarantäne erforderlich war ( “Rotes Land”). Die häufigsten Infektionsländer in den letzten zwei Wochen waren Polen und die Türkei.
  • In Norwegen wurden mehrere genetische Untergruppen des Sars-CoV-2-Virus nachgewiesen. Der größte Anteil gehört zur genetischen Linie B.1, die auch in Europa am weitesten verbreitet ist. Bisher wurden knapp 3 Prozent der erkannten SARS-CoV-2-Viren zur weiteren Analyse im Rahmen der Überwachung an FHI weitergeleitet.
  • Umfragen, die zum Jahreswechsel August / September in Zufallsstichproben in der Bevölkerung durchgeführt wurden, zeigten Atemwegsbeschwerden bei etwa 9 Prozent sowohl der Kinder als auch der Erwachsenen. In der letzten Zeit bis zum 15. September sehen wir einen starken Anstieg in allen Landkreisen des Landes und in allen Altersgruppen bis zu 55 Jahren. Atemwegsbeschwerden werden bei 23 Prozent der Kinder im Alter von 10 Jahren und 12 Prozent der Erwachsenen bis zum Alter von 55 Jahren berichtet.
  • In Woche 37 wurden bei zufällig getesteten Teilnehmern an norwegischen Kohortenstudien in 1,7 Prozent Antikörper gegen sars-CoV-2 nachgewiesen. Der Anteil, der positiv getestet wird, kann von Woche zu Woche als Ausdruck einer zufälligen Variation in der zu testenden Probe variieren. Seit Woche 18 wurden etwa 7.000 Menschen getestet, und in 1,3 Prozent davon wurden Antikörper nachgewiesen.
  • Basierend auf Ergebnissen mathematischer Modelle wird die Reproduktionszahl (R-Nummer) in Norwegen nach dem 1. September 2020 auf 1,26 (95% CI 0,20-2,40) geschätzt und die Infektionssituation als relativ stabil. Das Modell schätzt, dass in Norwegen insgesamt 69.600 bis 92.300 infiziert wurden. Bei relativ wenigen Neuerkrankungen und Aufnahmen wird die Reproduktionsrate unsicherer.

Quelle: www.fhi.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.