Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Der globale Reiserat des Außenministeriums wird erweitert und Veränderung in Europa und Nordregion

Der globale Reiserat des Außenministeriums wird erweitert. Veränderungen in der nordischen Region und in Europa.

Der Global Travel Council wird vom 1. Oktober bis 15. Januar verlängert. In Bezug auf den EWR / Schengen-Raum rät das Außenministerium weiterhin von Reisen ab, die nicht für alle Länder, für die keine Ausnahmen gemacht wurden, unbedingt erforderlich sind.

– Wir sind noch weit von einer normalen Situation entfernt und die Infektionssituation ändert sich schnell. Aus diesem Grund setzen wir den Global Travel Council fort, der von Reisen abrät, die nicht für alle Länder unbedingt erforderlich sind. Wir machen weiterhin Ausnahmen für Länder im EWR / Schengen-Raum, die eine ausreichend geringe Infektionsausbreitung aufweisen. Die Ausnahmen vom Reiserat sind keine Einladung ins Ausland, sagt Außenministerin Ine Eriksen Søreide.

Reisen nach Norwegen von Personen aus Drittländern (Ländern außerhalb des EWR / Schengen-Raums), die nicht von Ausnahmen betroffen sind, sind vorerst nicht zulässig (siehe Vorschriften zu Lovdata).

Veränderungen in den nordischen Ländern und in Europa in dieser Woche

Ab Samstag, dem 26. September, gilt die Befreiung vom Reiserat nicht mehr für Island, Litauen und einige nordische Regionen.

Basierend auf der wöchentlichen Bewertung der Infektionssituation für das Coronavirus durch das National Institute of Public Health hat die Regierung entschieden, dass Island, Litauen, die Region Västerbotten in Schweden und die Regionen Mittelfinnland (Keski-Suomi) und Päijänne-Häme in Finnland auf der Europakarte für Infektionen von gelb nach rot wechseln. Dies ändert auch die Reisehinweise.

Alle Reisenden aus diesen Ländern und Regionen, die von Mitternacht, Nacht bis Samstag, 26. September, nach Norwegen kommen, werden zehn Tage lang unter Quarantäne gestellt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des National Institute of Public Health.

Quelle: FHI.no

Die Kategorisierung von Ländern und Regionen als gelb bleibt bis auf weiteres erhalten.

Neben Island und Litauen rät das Außenministerium von Reisen in den EWR / Schengen-Raum ab, die für Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Malta, Monaco, die Niederlande und Portugal nicht unbedingt erforderlich sind , Rumänien, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, Großbritannien, Schweiz, Tschechische Republik, Deutschland, Ungarn, Staat Vatikanstadt, Österreich und Regionen Schwedens und Finnlands. Siehe FHI-Liste.

Die Änderungen werden am Samstag, den 26. September, ab Mitternacht wirksam. Sowohl die Infektionssituation als auch lokale Einschränkungen können sich schnell ändern. Jeder, der eine Auslandsreise in Betracht zieht, muss die Reise sorgfältig prüfen und sich mit der Situation in dem Land vertraut machen, in das er reisen wird.

Menschen, die aus Ländern gekommen sind, die später den roten Status erhalten, müssen den Symptomen von covid-19 besondere Aufmerksamkeit widmen. Es ist sehr wichtig, dass sie sich selbst testen, wenn sie Symptome bekommen, und mit der Händehygiene vorsichtig sind und mindestens einen Meter von anderen entfernt halten.

Eine Übersicht darüber, welche Länder im EWR / Schengen-Raum sowie Länder und Regionen in den nordischen Ländern vom Reiserat ausgenommen sind, finden Sie in der Infektionskarte des Nationalen Instituts für öffentliche Gesundheit und in den Reiseinformationen des Außenministeriums.

Quelle: www.regjeringen.no

Quelle: www.fhi.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.