Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Briefing der Ministerin für Justiz und Notfallmanagement am 20. Januar 2021

Monica Mælands Briefing auf der heutigen Pressekonferenz.

Guten Mittwoch Nachmittag allerseits

Norwegen ist damit eines der Länder mit den strengsten Regeln für die Einreise und Prüfung.

In den letzten Wochen haben wir jedoch festgestellt, dass die Grenzkontrollen verschärft werden müssen.

Die Maßnahmen zur Infektionskontrolle sind streng und kosten für diejenigen, die im Land bleiben, viel Geld. Dann müssen wir natürlich sicherstellen, dass die Infektion nicht die Grenzen überschreitet. Ab dem 2. Januar haben wir daher innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft einen obligatorischen Test eingeführt.

Ab dieser Woche haben wir obligatorische Tests sofort nach der Ankunft eingeführt.

Wenn Sie jetzt die Grenze überschreiten und sich in einem Gebiet mit Quarantänepflicht aufgehalten haben, werden Sie getestet.

Sie können nicht mehr an der Teststation am Flughafen, am Hafen oder an anderen Grenzübergängen vorbeigehen. Sie können nicht in Ihre Heimatgemeinde reisen und sich dort testen.

Der Test sollte beim Überqueren der Grenze stattfinden. Und es ist kostenlos.

Personen, die gegen diese Pflicht verstoßen, können mit Geldstrafen bestraft werden und müssen die Quarantäne in Quarantänehotels verbringen.

***.

Auf dieser Grundlage erhöhen wir auch die Testkapazität von 32 Grenzübergängen. Einige von ihnen haben begrenzte Öffnungszeiten, da es nur wenige Pässe gibt.

Eine Übersicht über die gesetzlichen Grenzübergänge und aktualisierte Öffnungszeiten der Prüfstationen finden Sie auf regjeringen.no.

Dann ist es so, dass jemand meint, wir sollten früher an der Grenze obligatorische Tests durchführen.

Mit anderen Worten, wir haben diesen Rat am 29. Dezember erhalten und am 2. Januar obligatorische Tests eingeführt.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass wir über ausreichende Testkapazitäten verfügen, bevor wir solche aufdringlichen Maßnahmen ergreifen. Es ist auch wichtig, dass wir von medizinischem Fachpersonal beraten werden, um dies einzuführen, bevor es umgesetzt wird.

Dies geschah in den letzten Dezembertagen, und am 2. Januar wurden an mehreren Stellen Tests durchgeführt.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um den Gesundheitsbehörden und den Kommunen zu danken, die in den letzten Tagen erhebliche Anstrengungen unternommen haben, um die Kapazität zu erhöhen und dies zu erreichen. Dies sind anspruchsvolle Tage für die Kommunen, und natürlich verstehen wir auch, dass einige Zeit vergeht und dass einige Anpassungen in der ersten Periode vorgenommen werden.

Dann ist es so, dass es in Svinesund noch einige Tage dauern wird, bis die Testkapazität gut genug ist und jeder, der kommt, getestet werden kann. Und deshalb haben wir beschlossen, dass bei einer zu langen Warteschlange und einer Wartezeit von mehr als einer Stunde eine vorübergehende Befreiung für Personen gewährt wird, die ihren ständigen Wohnsitz in Norwegen haben und sich so schnell wie möglich und innerhalb von 24 Jahren in der Heimatgemeinde testen können Timer. Dies wird ebenfalls überprüft und weiterverfolgt. Und es ist der Fall, dass diese Ausnahme in Svinesund aufgehoben wird, sobald wir über genügend Kapazitäten verfügen.

Es ist auch so, dass eine Reihe von Grenzübergangsstellen geschlossen sind und es illegal ist, diese zu überqueren, und dies muss auf unterschiedliche Weise verfolgt werden. Einige Kreuzungen sind physisch geschlossen, einige sind bewacht, einige haben Beschilderungen und andere werden mit anderen digitalen Hilfsmitteln gesteuert.

Es ist der Fall, dass alle geschlossenen Orte von der Polizei, der Heimgarde, dem Zolldienst, durch Patrouillen und über elektronische Hilfsmittel wie Videoüberwachung überwacht werden.

Die Polizei hat ihre Grenzkontrollen intensiviert und arbeitet nun kontinuierlich daran, sorgfältig zu prüfen, wo die Polizei sein sollte und wo sie die Kontrolle durchführen sollte. Die Polizei hat ungefähr 400 Polizisten, die jetzt Vollzeit mit Grenzkontrollen arbeiten. Darüber hinaus erhalten sie Unterstützung von der Heimgarde mit über 100 Soldaten. Und auch der Zoll ist mit seinen Ressourcen an der Grenze präsent.

Das Überqueren geschlossener Grenzübergänge ist illegal und kann mit Geldstrafen geahndet werden. Es gibt auch nur wenige Grenzpunkte, die physisch geschlossen und nicht zu passieren sind. Wenn sie noch offen gehalten werden, liegt dies daran, dass sich das nächstgelegene Krankenhaus oder die nächstgelegenen verfügbaren Krankenwagen oder sonstigen Rettungsdienste befinden, sodass Sie passieren können müssen.

Und damit gebe ich dem Gesundheitsminister das Wort.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.