Blog,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Deutliche Steigerung der Produktion von Rentierfleisch in Norwegen

– Eine sehr erfreuliche Entwicklung, sagt Ministerin für Landwirtschaft und Ernährung Sandra Borch (Sp).

Im vergangenen Jahr war die Gewinnung von Schlachtrenntieren relativ gering. Die Weidekrise im Winter und Frühjahr 2020 war ein wesentlicher Grund dafür. Die diesjährigen Schlachtzahlen zeigen, dass die Produktion wieder schnell angezogen hat. Die konstant guten Weidebedingungen haben in diesem Jahr eine deutliche Steigerung der Rentierfleischproduktion ermöglicht.

Bis einschließlich Woche 42 dieses Jahres wurden 27.984 Rentiere geschlachtet, eine Zunahme von 11.544 Tieren gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig gibt es während der Schlachtsaison seit Herbst 2016 keine entsprechende Rücknahme der Schlachtung. Der Anteil der geschlachteten Kälber ist von 78 Prozent im Vorjahr auf 87 Prozent in diesem Jahr gestiegen.

– Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, sagt Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Sandra Borch. – Es ist ein Ziel der Regierung, die Rentierzucht zu entwickeln und eine gesteigerte Wertschöpfung in der Branche zu ermöglichen. Das Potenzial ist groß, das betonen wir in der Hurdal-Plattform. Die Weidekrise im letzten Jahr war für viele Rentierhirten eine große Belastung. Ich freue mich sehr, dass 2021 deutlich besser wird als im Vorjahr und die Branche damit optimistisch nach vorne blicken kann.

Zunehmend populär
Die Nachfrage nach Rentierfleisch ist in den letzten Jahren gestiegen. Umfragen zeigen, dass viele Verbraucher noch mehr Rentierfleisch essen möchten, aber wissen, wo man Rentierfleisch bekommt, wie es zubereitet wird und nicht zuletzt wie die Rentierhaltung in Norwegen abläuft.

Rentierfleisch ist, kurz gesagt, ein einzigartiger Rohstoff. Es ist naturbelassen, echt und lecker, dabei ist es gesund und schlank. Einer meiner Favoriten ist Bidos. Wenn Sie ein Gericht aus Rentierfleisch probieren möchten, gibt Ihnen Matprat einige einfache Tipps, die Sie zu einem saftigen und leckeren Speiseerlebnis führen, sagt „Rentierhaltungsminister“ Borch.

Kennzahlen zu norwegischem Rentierfleisch
In Siidas wird die Rentierzucht organisiert. Dies sind Familiengruppen oder Arbeitsgemeinschaften, die bei den verschiedenen Arbeitsaufgaben der Rentierhaltung zusammenarbeiten. In den Siidas sind insgesamt etwa 3300 Rentierbesitzer registriert. In den letzten Jahren bestand die Frühjahrsherde aus 200.000 – 220.000 Tieren, davon ca. 77% Einfachkühe, 17% Kälber und 6% Ochsen. Auf nationaler Ebene beträgt die Ernte etwa 35% der Frühjahrsherde.

Von der Gesamtzahl der Schlachttiere werden knapp über 70 Prozent in den Gebieten ab Nordkjosbotn und nördlich geschlachtet. Im Süden herrscht generell ein etwas höheres Schlachtgewicht als im Norden.

In einem normalen Jahr werden ca. 1600 t Ganzschlachtung verkauft, was ca. 1100-1200 t zerlegtes Fleisch entspricht. Die meisten werden über den Lebensmittelladen verkauft.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.