Angeln in Norwegen,  Auto,  Blog,  Boot,  Corona,  Dänemark,  Fähren,  Flüge,  Neuigkeiten,  Norwegen

Droht den Verkehr auf Svinesund zu blockieren: – Es wird totales Chaos geben

Lange Schlangen an der Grenze haben schwerwiegende Folgen für den Wirtschaftsverkehr. Jetzt drohen Lkw-Fahrer, den Verkehr auf Svinesund zu blockieren.

Auf Twitter teilen Per E-Mail teilen
– Die Leute werden jetzt wirklich ungeduldig. Es gibt mehrere, die angegeben haben, dass sie die Svinesund-Brücke blockieren, die Autos parken und überqueren wollen . Es wird ein totales Chaos sein, sagt Erik Graarud.

Er ist der Vorsitzende des norwegischen Lkw-Besitzerverbandes in Østfold.

Graarud sagt, dass die Aktion von einzelnen Berufskraftfahrern geplant wird, die genug von den langen Schlangen an der Grenze haben.

– Es gibt keine Anfrage von uns, aber ich verstehe voll und ganz, wenn es passiert. An der Grenze ist es manchmal absolut katastrophal. Viele stehen mehrere Stunden in der Schlange.

In der vergangenen Woche überquerten durchschnittlich 9244 Fahrzeuge pro Tag die schwedische Grenze bei Svinesund.

Hat einen Brief an den Premierminister geschickt
Der Svinesund-Ausschuss, die Norwegisch-Schwedische Handelskammer in Göteborg und Oslo, die Swedish Trucking Company und der Norwegische Lkw-Besitzerverband haben sich nun zusammengeschlossen und einen gemeinsamen Brief an Premierministerin Erna Solberg geschrieben.

In dem Schreiben schlagen sie vor, dass Pkw die alte Svinesund-Brücke nutzen können und dass Wirtschaftsverkehr und Pendler die neue Brücke auf der E6 nutzen können.

Graarud hält es für durchaus möglich, dass Zoll und Polizei die alte Brücke kontrollieren.

– Jetzt hoffe ich, dass es jemand ergreift. Wir haben mehrfach versucht, mit der Polizei, dem Zoll und der Straßenverkehrszentrale Kontakt aufzunehmen, aber alle verlagern die Verantwortung auf eine andere Stelle.

Er sagt, dass Lkw-Besitzer 17 bis 30 Kronen pro Minute verlieren, wenn sie in der Schlange stehen.

– Wir haben keine Kunden, die bereit oder in der Lage sind, die Kosten zu tragen, also müssen wir das selbst übernehmen.

Die Polizei arbeitet an besseren Lösungen
Nach Angaben von Generalstabschef Jan Eivind Myklatun im Ostpolizeibezirk ist die Operation der Polizei nicht bekannt.

– Die Folgen einer solchen Aktion seien im Voraus schwer abzuschätzen, außer dass es höchstwahrscheinlich zu einer Warteschlange komme, sagt er.

Der Stabschef betont, dass die Polizei großes Verständnis dafür habe, dass Berufskraftfahrer es schwer haben, an Grenzübergängen in einer langen Schlange zu stehen.

– Wir suchen jetzt nach Lösungen, die wir schnell umsetzen können, um die Situation, insbesondere in Svinesund, zu beheben. Auf welche Lösungen müssen wir zurückkommen, sagt Mykland.

Nicht sicher, ob weitere Grenzübergänge geöffnet werden
Durch die Pandemie hat die Regierung die Polizei verstärkt, damit sie sich um die Grenzkontrolle kümmern kann, unter anderem durch die Erweiterung um 400 Mannjahre im Frühjahr 2020 und 100 neue Mannjahre im Frühjahr 2021.

Staatssekretär Lars Jacob Hiim (H) sagt dem NRK, dass die Durchführung von Grenzkontrollen und Tests bei der Einreise ressourcenintensiv sei.

– Die Schwelle, bei neuen Grenzübergängen noch mehr polizeiliche Mittel einzusetzen und Gemeinden zu mehr Zeugenaussagen aufzufordern, ist derzeit hoch, wird aber laufend evaluiert.

Quelle: www.nrk.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.