Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen,  Presseerklärung

Regierung vereinfacht das System durch regionale Koronamaßnahmen

Die Regierung hat beschlossen, die regionalen Maßnahmen im Falle lokaler Koronaausbrüche in den Covid-19-Vorschriften zu vereinfachen. Die Anzahl der Aktionsstufen wird von vier auf drei verringert, und die Begriffe “Ring 1” und “Ring 2” werden nicht mehr verwendet.

– Die Regierung muss weiterhin über regionale Maßnahmen entscheiden, wenn in einer verwirrenden Situation mit einem größeren Ausbruch ein schneller und koordinierter Prozess erforderlich ist. Wir haben der Kritik zugehört, dass das System zu kompliziert war, um es zu verstehen, und daher das System vereinfacht und verbessert, sagt der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste Bent Høie.

Die regionalen Maßnahmen der Regierung wurden zunächst im Zusammenhang mit dem Ausbruch einer ansteckenderen Variante des Coronavirus in Nordre Follo umgesetzt und später bei ähnlichen Ausbrüchen in Halden, Bergen und Ulvik eingesetzt.

Die Begriffe “Ring 1” und “Ring 2” werden nicht mehr verwendet. Es wird nur drei Aktionsebenen geben und nicht vier wie zuvor. Die Vorgehensweise ist die gleiche wie zuvor. Je schwerwiegender die Ausbrüche sind, desto schwerwiegender sind die Maßnahmen für die Kommunen.

Es gibt die folgenden drei Maßstufen: Maßstufe A, Maßstufe B und Maßstufe C. Die Maßstufe A hat die strengsten Maßnahmen, während die Maßstufe C die am wenigsten strengen Maßnahmen hat.

Erfahrung mit regionalen Maßnahmen der Regierung
Die Erfahrungen mit den regionalen Maßnahmen sind im Allgemeinen gut. Es gab eine gute Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden, dem Nationalen Institut für öffentliche Gesundheit, der norwegischen Gesundheitsdirektion und den staatlichen Verwaltern. Die Regierung hat koordinierte Maßnahmen festgelegt, die die Ausbruchsgemeinde und die umliegenden Gemeinden einbezogen haben, wodurch es möglich wurde, koordinierte Maßnahmen schnell umzusetzen. Dies hat die Gelegenheit geboten, sich einen Überblick über die Situation zu verschaffen.

Bei allen Ausbrüchen, bei denen bisher regionale Maßnahmen ergriffen wurden (Nordre Follo, Halden, Bergen und Ulvik), konnte die Regierung die regionalen Maßnahmen schrittweise auslaufen lassen, und die Kommunen selbst konnten Maßnahmen auf der Grundlage der lokalen Infektion einführen Situation.

Änderungen der Aktionsebenen
– Obwohl die Erfahrungen insgesamt positiv sind, sind die strengen Maßnahmen zur Infektionskontrolle insbesondere für Kinder und Jugendliche mit einer großen Belastung verbunden. Die Regierung nimmt daher einige Anpassungen vor, damit die Kommunen selbst ihre eigenen Maßnahmen in größerem Umfang ergänzen müssen. Grundsätzlich werden es vor allem die Kommunen selbst sein, die überlegen, ob Kindergärten und Schulen auf die rote Ebene gehen sollen, sagt Høie.

Die wichtigsten Änderungen, die in den Aktionsebenen vorgenommen werden, sind:

Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schulen
Um zu vermeiden, dass Maßnahmen zur Infektionskontrolle Kinder und Jugendliche unnötig betreffen, wird in der Regel vor Ort über die Höhe der Maßnahmen und die Schließung von Schulen entschieden. Die Regierung wird dennoch in der Lage sein, nationale Empfehlungen zur roten Ebene der Maßnahmen abzugeben, wenn die Situation dies erfordert.

Weiterführende Schule
Die Sekundarstufe II wird in Maßnahme Stufe A nicht mehr geschlossen. Die Gemeinden müssen diesbezüglich ihre eigenen Entscheidungen treffen, wenn dies relevant ist.

Universitäten, Hochschulen und Berufsschulen
In Maßnahme Stufe C können Lesesäle und Bibliotheken offen gehalten werden. Die Ausnahme für den Zugang zu den Einrichtungen zur Qualifizierung, die bei Bedarf nicht digital durchgeführt werden können, um den Fortschritt der Studie aufrechtzuerhalten, wird fortgesetzt. Der Unterricht ist in Gruppen von bis zu 10 Personen erlaubt.

Religiöse und philosophische Prämissen

  • In Maßnahme Stufe A können religiöse und philosophische Prämissen für die Seelsorge und andere ähnliche persönliche Kontakte mit Pastoren, Priestern, Diakonen, dem Oberhaupt der Religionsgemeinschaft und dergleichen offen sein. Beerdigungen und Bestattungen sind vom Veranstaltungsverbot ausgenommen.
  • In Maßnahme Stufe B können religiöse und philosophische Häuser offen bleiben. Das Verbot von Veranstaltungen gilt auch für diese, aber religiöse und philosophische Versammlungen sind erlaubt, einschließlich Zeremonien bei Hochzeiten, Beerdigungen, Taufen und Konfirmationen. Bis zu 20 Personen können anwesend sein. Die nationalen Nummernbeschränkungen gelten für Bestattungen und Bestattungen.
  • In Maßnahme Stufe C gelten nationale Regeln für Häuser des Glaubens und der Philosophie.

Turnhallen

  • Fitnesscenter in Maßnahme Stufe B können für Rehabilitation und Training einzeln oder in kleinen Gruppen sowie für individuelles Training und Behandlung geöffnet werden, die nach Vereinbarung gebucht werden können.
  • In Maßnahme Stufe C können Fitnesscenter für die Einwohner der Gemeinde uneingeschränkt geöffnet bleiben.

Kaufhäuser und Einkaufszentren

  • In Maßnahme Stufe A wird den Bewohnern der Gemeinde nicht empfohlen, Einkaufszentren oder Kaufhäuser in benachbarten Gemeinden zu eröffnen.
  • In den Maßstäben B und C können Kaufhäuser und Einkaufszentren geöffnet bleiben, und den Bewohnern der Gemeinde wird nur empfohlen, lokale Einkaufszentren / Kaufhäuser zu nutzen.

Die Änderungen werden am 23. Februar wirksam.

…weiteres Infos zu den einzelnen Messstufen A,B und C auf der Quellenseite…

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.