Blog,  Corona,  Neuigkeiten,  Norwegen

Regierung wird Ausgaben für Tests und Rückverfolgung übernehmen

Die norw. Regierung wird die Ausgaben des kommunalen Sektors für Tests und die Rückverfolgung von Infektionen übernehmen.

Die Regierung ist bestrebt, alle notwendigen Kosten in den Gemeinden für Tests, Isolierung, Verfolgung und Quarantäne zu decken.

– Für Gemeinden, die aufgrund lokaler Virusausbrüche große zusätzliche Kosten hatten, wird eine Sonderentschädigung in Betracht gezogen, schreiben der Minister für Gesundheits- und Pflegedienste Bent Høie und der Minister für Kommunalverwaltung und Modernisierung Nikolai Astrup in einem Brief an alle Gemeinden des Landes.

In dem am Freitag versendeten Brief loben sie die Gemeinden für die gewaltigen Anstrengungen, die sie unternommen haben, um die Ausbreitung von Infektionen zu stoppen.

– Die Führer im Kampf gegen die Infektion sind jetzt die Gemeinden. Die Gemeinden, die Ausbrüche erlebt haben, haben große Anstrengungen unternommen, um mit ihnen umzugehen. Weil die Kommunen schnell lokale Maßnahmen eingeführt und klare Maßnahmen ergriffen haben, haben wir die Kontrolle behalten, betont Høie.

Er lobt auch die Arbeit der Kommunen zur Erhöhung der Testkapazität nach dem Sommer. Dies hat dazu beigetragen, dass viele weitere getestet wurden und somit die Ausbreitung der Infektion kontrolliert werden konnte.

– Um unseren Einblick in die finanziellen Konsequenzen der Covid-19-Situation für den kommunalen Sektor zu gewährleisten, hat das Ministerium für Kommunalverwaltung und Modernisierung eine Arbeitsgruppe mit Teilnehmern aus den Ministerien und dem kommunalen Sektor eingerichtet. Die Gruppe wird im Oktober einen ersten Zwischenbericht fertigstellen, damit die Regierung bei der neuen Alterung des Haushaltsplans 2020 die zusätzlichen Kosten berücksichtigen kann, sagt Astrup.

Besuche in Pflegeheimen
Im späten Winter führte die Regierung ein Moratorium für Besuche in Pflegeheimen ein, um die Ausbreitung von Infektionen unter den am stärksten gefährdeten Personen zu verhindern. Es war eine große Belastung für Patienten und Angehörige. In diesem Frühjahr wurde es wieder für Besuche geöffnet. Die einzelne Einrichtung musste überlegen, wie die Besuche auf der Grundlage der lokalen Infektionssituation durchgeführt werden könnten.

– Viele Pflegeheime haben großartige Arbeit geleistet, um älteren Menschen den Besuch zu erleichtern. Aber an einigen Stellen sind die Regeln für Besuche immer noch unnötig streng. Deshalb habe ich die Gouverneure des Landkreises beauftragt, die Gemeinden zu verfolgen, die zu strenge Regeln haben, um sicherzustellen, dass ältere Menschen und Verwandte sich treffen können, sagt Bent Høie.

Die nationalen Empfehlungen für Besuchsregelungen wurden noch deutlicher formuliert, um den Bedürfnissen älterer Menschen nach Besuchen und sozialer Interaktion mit anderen gerecht zu werden.

Ältere Menschen und Verwandte, bei denen zu strenge Besuchsbeschränkungen gelten, können sich an den Ombudsmann für Patienten und Benutzer in ihrem Landkreis wenden, um Rat und Hilfe zu erhalten.

Fortsetzung für Masken in Oslo
In Oslo ist die Zahl neuer Infektionsfälle immer noch hoch. Die Regierung hat daher beschlossen, die Empfehlung für Gesichtsmasken für den öffentlichen Verkehr in, von und nach Oslo um eine weitere Woche zu verlängern. Diese Empfehlung gilt nur, wenn es schwierig ist, Abstand zu anderen zu halten.

– Denken Sie daran: Entfernung schützt viel besser als Gesichtsmasken. Vergiss das Messgerät nicht, sagt Høie.

Quelle: www.regjeringen.no

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.